Feuerwehr-Treffen ohne Minister Riester Ortsbrandmeister Kramer einstimmig wiedergewählt

Von Hans Schmutte


Rieste. Die Enttäuschung bei den Feuerwehrkameraden war verständlicherweise groß. Denn es sollte eigentlich eine besondere Jahreshauptversammlung für die Freiwilligen Feuerwehr Rieste werden. Immerhin hatte Niedersachsens Innenminister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, seine Teilnahme zugesagt. Doch zwei Tage vorher kam die Absage.

Offensichtlich gab es für den Minister an diesem Tag wichtigere Termine. Pistorius hatte allerdings mitteilen lassen, dass der Besuch nachgeholt würde. Enttäuscht über die Absage war auch Bürgermeister Sebastian Hüdepohl. Er habe im Goldenen Buch der Gemeinde bereits eine Seite entsprechend vorbereiten lassen, die jetzt wohl entfernt werden müsse.

Aber auch ohne den Innenminister verlief die Jahreshauptversammlung reibungslos und harmonisch. Ortsbrandmeister Sven Kramer konnte neben seinen Feuerwehrkameraden den erwähnten Ortsbürgermeister, Horst Baier als Bürgermeister der Samtgemeinde Bersenbrück und zahlreiche weiter Gäste begrüßen. Die Anzahl der Einsätze sei im letzten Jahr deutlich gestiegen, berichtete er. Zu 20 Brandeinsätze, acht Brandmeldeeinsätze, von denen sieben Fehlalarme waren, sowie zu 46 Hilfeleistungen rückten die Männer und Frauen der Feuerwehr aus. Größter Einsatz war der Brand der ehemaligen Gaststätte Uhlenkamp, bei dem 130 Kameraden eingesetzt worden waren. Zusammen mit den Dienstabenden und Übungen summierten sich die Einsatzstunden auf 7674, das sind 1030 mehr als im Jahr 2016. Die Zahl der Aktiven in der Wehr ist von 50 auf 53 angewachsen, darunter sind drei Frauen.

Da die sechsjährige Amtszeit des Ortsbrandmeisters abgelaufen war, wurden Neuwahlen erforderlich, bei denen Gesamt-Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann als Wahlleiter fungierte. In geheimer Wahl wurde Sven Kramer mit 100 Prozent der abgegebenen Stimmen in seinem Amt bestätigt. Ein großer Vertrauensbeweis. Zuvor hatte Baier die Anwesenden schmunzelnd aufgefordert, klug zu wählen, da der Samtgemeinderat in seiner letzten Sitzung Kramer bereits gewählt hatte – vorbehaltlich dem Wahlausgang auf dieser Versammlung.

In diversen Grußworten wurde den Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz gedankt und die bisherige Arbeit des wiedergewählten Ortsbrandmeisters gewürdigt. Die Aufgaben der Riester Feuerwehr, so Baier und Hüdepohl übereinstimmend, würden in den nächsten Jahren durch Einwohnerzuwachs, den Niedersachsenpark und die neue Autobahnabfahrt weiter zunehmen. Deshalb sei man froh, endlich den Feuerwehrbedarfsplan auf den Weg gebracht zu haben.

Für 25-jährigen Einsatz in der Feuerwehr wurden Sven Kramer, Kai Freie und Henning Knufmann geehrt. Für ihre besondere Einsatzbereitschaft wurde Christine Knufmann zur Feuerwehrfrau des Jahres gekürt. Ein Schild mit ihrem Namen wird in Zukunft auf der Ehrentafel prangen.

Beförderungen gab es für Patrik Burlage, Johann Heckmann und Mika Torbecke zu Feuerwehrmännern, Stefan Krämer, Patrick Rohe und Ole Vocke zu Oberfeuerwehrmännern, sowie Jörn Vocke zum Hauptfeuerwehrmann.

Die Feuerwehrfrauen und –Männer hätten in dem Besuch des Innenministers gern ein Zeichen der Wertschätzung für ihren ehrenamtlichen Einsatz gesehen. Schade, dass es nicht geklappt hat. Der Wertschätzung ihrer Arbeit durch die Bevölkerung können sie sich aber gewiss sein.