Zuständig für Kitas und Schulen Samtgemeinde Bersenbrück mit neuer Fachdienstleiterin

Horst Baier begrüßt die designierte Fachdienstleiterin Dagmar Röben-Guhr im Bersenbrücker Rathaus. Foto: SamtgemeindeHorst Baier begrüßt die designierte Fachdienstleiterin Dagmar Röben-Guhr im Bersenbrücker Rathaus. Foto: Samtgemeinde

Bersenbrück. Seit dem 1.März 2018 hat Dagmar Röben-Guhr ihre Arbeit in der Verwaltung der Samtgemeinde Bersenbrück aufgenommen.

Nach einer Eingewöhnungszeit, in der Dagmar Röben-Guhr die Strukturen der Samtgemeinde kennenlernen werde, übernehme sie im Sommer die Leitung des Fachdienstes Bildung und Familie, heißt es in einer Mitteilung der Samtgemeinde. „Ich freue mich, mit Dagmar Röben-Guhr wieder eine Frau mit viel Erfahrung im Führungsteam der Verwaltung zu haben“, äußerte sich Samtgemeindebürgermeister Horst Baier. Als verantwortliche Leiterin für die Kindertagesbetreuung im Landkreis Diepholz bringe Röben-Guhr viel Erfahrung mit. Die werde ihr helfen, den Fachdienst wie geplant neu auszurichten. Schwerpunkte sollen dabei laut Samtgemeinde-Mitteilung die Qualität der frühkindlichen Erziehung und die Verbesserung der Ganztagsangebote in Kooperation mit den Grundschulen sein. Die Zusammenarbeit zwischen Kitas und Schulen soll ebenso wie die Netzwerkarbeit in der Bildungsregion gestärkt und ausgebaut werden. Zudem werde der Neubau des Hallenbades in Ankum Teil ihres Aufgabenbereiches sein, so Baier.

31 Jahre in Landkreis Diepholz gearbeitet

Die Diplomverwaltungswirtin Dagmar Röben-Guhr mit einem ergänzenden Verwaltungsbetriebswirtschaftsstudium hat 31 Jahre in der Verwaltung des Landkreises Diepholz gearbeitet und dabei viele Fachbereiche durchlaufen. „In meiner bisherigen Funktion habe ich zahlreiche Einblicke in unterschiedliche kommunale Modelle der Städte und Gemeinden im Landkreis Diepholz bekommen. Jetzt freue ich mich darauf, direkte Basisarbeit vor Ort machen zu können“, erklärte die designierte Fachdienstleiterin. In den kommenden Wochen wird sie vor allem mit Fachdienstleiter Heinz Klövekorn zusammenarbeiten, der in seiner Amtszeit auch für den Aufbau der bedarfsgerechten und qualitativ hochwertigen Kitas verantwortlich war. Er wird im Sommer in den Ruhestand gehen.