Wirtschaftsförderer berichtet Mehr Busse in der Samtgemeinde Bersenbrück?

Von Sigrid Schüler

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ewald Beelmann, Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Bersenbrück. Foto: SamtgemeindeEwald Beelmann, Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Bersenbrück. Foto: Samtgemeinde

Bersenbrück. Ewald Beelmann, Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Bersenbrück, will sich 2018 auch um bessere Busverbindungen innerhalb der Samtgemeinde kümmern.

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Feuerwehren, Umwelt, Soziales, Wirtschaft, Tourismus und Kultur der Samtgemeinde Bersenbrück gab Beelmann einen umfassenden Tätigkeitsbericht ab. Als Wirtschaftsförderer der Samtgemeinde Bersenbrück ist er für die Förderung in Wirtschaft und Tourismus in den Mitgliedskommunen der Samtgemeinde verantwortlich. Ferner ist Beelmann Geschäftsführer der Ankum-Bersenbrücker Eisenbahn, die sich mit einer eigenen Fahrzeugflotte am öffentlichen Nahverkehr des Osnabrücker Nordlandes beteiligt.

Beelmanns Aufgaben umfassen unter anderem die Beratungen bei Existenzgründungen und die Durchführung von Veranstaltungen, auf denen die Unternehmer der Region sich begegnen und austauschen können. Beelmann berät bei Gewerbeansiedlungen, bei der Beantragung von Fördermitteln und ist in verschiednen Arbeitskreisen aktiv, unter anderem im Netzwerk für Familien, das sich um familienfreundliche Rahmenbedingungen in der Arbeitswelt bemüht.

Tourismus generationengerecht

Beelmann stellte fest, dass die Wirtschaftsförderer der Kommunen im Landkreis inzwischen gut miteinander kooperieren, was sehr erfreulich sei. Für das Jahr 2018 soll ein Schwerpunkt in der Betreuung ansässiger Betriebe liegen.

Ebenso möchte er die Busverbindungen der Mitgliedsgemeinden an den Niedersachsenpark und an den Bersenbrücker Bahnhof verbessern. Öffentliche Busse für Arbeitnehmer zum Großgewerbegebiet an der Autobahn A 1 sind seit Längerem im Gespräch, scheiterten bislang aber an unterschiedlichen Vorstellungen über die Routen und die Aufteilung der Kosten.

Im vergangenen Jahr regte der Landkreis Osnabrück eine Schnellbusverbindung von Fürstenau über Ankum zum Bersenbrücker Bahnhof an. Samtgemeindebürgermeister Horst Baier bracht außerdem ins Gespräch, die sieben Mitgliedsgemeinden untereinander stärker mit Buslinien zu vernetzen.

Für das Standortmarketing solle der Internetauftritt aktualisiert werden. Für den Tourismus sollen unter anderem mehr generationengerechte Angebote entwickelt werden und neue Broschüren erstellt werden, zum Beispiel Caféführer, Kunst- und Kulturführer und Führer zu regionalen Anbietern wie Hofläden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN