Neuer Schulweg und Ersatzparkplätze Umbau der Gehrder Grundschule beginnt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Gehrde. Am Montag sollen umfangreiche Bauarbeiten an der Gehrder Grundschule beginnen. Parkplätze im Zentrum fallen weg, werden an anderer Stelle ersetzt. Die Schüler müssen aus Sicherheitsgründen ihren Schulweg ändern.

Fast vier Millionen Euro will die Samtgemeinde Bersenbrück investieren, um die Grundschule Gehrde gründlich zu erneuern. Wenn alles klappt wie geplant, soll der Umbau zum Schuljahresbeginn im Sommer 2019 beendet sein, teilt die Samtgemeinde mit.

Bis dahin ist das Schulgelände eingezäunt. Das soll auch verhindern helfen, dass Kinder vor Baufahrzeuge geraten. Die Zufahrt über den Vorplatz der Schule, die auch Eltern von Kindern im benachbarten Kindergarten nutzen, ist nämlich für Fahrzeuge der Baufirmen reserviert. Pastors Weg ist ebenfalls gesperrt und deshalb für die Anlieferung von Schülern tabu.

Dafür können Eltern ihre Sprößlinge aber auf dem Parkplatz an der Turnhalle aussteigen lassen, von dem aus die Schule bequem zu Fuß zu erreichen ist. Ferner empfiehlt die Gemeinde den Parkplatz an der Jahnstraße nördlich vom Friedhof. Er steht auch als Ausweichparkplatz für die gesperrten Plätze im Zentrum zur Verfügung. Eine weitere provisorische Parkfläche ist an der Langen Straße schräg gegenüber dem Kindergarten eingerichtet.

Zugang zu Kindergarten und Krippe

Für Kinder, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen, gibt es einen Zugang an der Kirche vorbei. Dort sind auch Fahrradständer aufgebaut. Für alle, die von Norden am Friedhof entlang zur Schule kommen, gibt es einen Fahrradständer auf der Rasenfläche an Pastors Weg beim Schulgelände.

Auch der Kindergarten und die Krippe sind während der Bauzeit nicht mehr über das Anfahrtsrondell auf dem Schulvorplatz zu erreichen. Zu beiden Einrichtungen gibt es aber Zugänge von der Langen Straße aus und einen Fahrradständer nördlich vom Kindergarten. Eltern können auch den provisorischen Parkplatz nutzen, der dort eingerichtet ist.

Als Pausenhof ist eine Rasenfläche an der Kirche eingezäunt, wo die Kinder unter Aufsicht ihre Pause verbringen können. Die Schule informierte bereits in einem Elternbrief zur Situation.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN