zuletzt aktualisiert vor

Offen für Interessierte Spaß am Sport inklusiv in Rollstühlen – Neues Angebot in Bersenbrück

<em>Mit und ohne Handcap:</em> Hauptsache miteinander im Ballspiel bewegen. Foto: Björn ThienenkampMit und ohne Handcap: Hauptsache miteinander im Ballspiel bewegen. Foto: Björn Thienenkamp

Bersenbrück. Über ein neues Sportangebot mit professionellem Equipment können sich Menschen in der Region Bersenbrück freuen. Die Heilpädagogische Hilfe Bersenbrück (HpH) bietet in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen in Bersenbrück (BBS) dienstags in der Zeit von 15 bis 16.30 Uhr in der Sporthalle der BBS an der Ravensbergstraße „Rollstuhlsport“ an.

Unter Leitung von Sportlehrer Götz Zeigler und Annette Meer-Freitag, Übungsleiterin Behindertensport „C“, wird in Sportrollstühlen, die für dieses Angebot zur Verfügung gestellt werden, Sport getrieben. Dabei geht es um die Sportart Rollstuhl-Basketball und um allgemeine Fitness, Freude an der Bewegung, Umgang mit Bällen und die Steigerung des Selbstbewusstseins durch Sport in der Gruppe. Zurzeit nutzen auch Paul-Moor-Schüler/-innen und CampHus-Bewohner/-innen diese Freizeitmöglichkeit. Das Angebot steht allen Interessierten, mit und ohne Behinderung, offen.

Das inklusive Sportkonzept beinhaltet eine Kooperation mit den Dragon Wheelers, die in der Region leistungsorientierten Rollstuhl-Basketball anbieten. Entsprechend ist in den nächsten Monaten der Aufbau eines ähnlichen Freizeit-/Breitensport-Angebotes in Quakenbrück geplant.

Der „HpH-Sport für alle“ möchte Barrieren abbauen und zu Sport in der Gemeinschaft ermutigen.

Der Sportrollstuhl, das rasante Sportgerät, ist eine Herausforderung für alle. Probieren lohnt sich! Ansprechpartnerin: Petra Böske, HpH-Projektleiterin „Sport für alle“, boeske@hph-bsb.de oder Tel. 05439/944993.


0 Kommentare