Kameraden am Alfsee sind gespannt Pistorius zur Feuerwehr in Rieste - oder Justizminister in Berlin?

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich als Gast der Freiwilligen Feuerwehr in Rieste angekündigt. Foto: Julian Stratenschulte/dpaNiedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich als Gast der Freiwilligen Feuerwehr in Rieste angekündigt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Rieste. Aus der eigentlichen Einladung zur Jahreshauptversammlung lässt es sich noch nicht ersehen, doch in der Alfsee-Gemeinde macht die Nachricht bereits die Runde. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat sich am 16. März als Gast der Freiwilligen Feuerwehr in Rieste angekündigt.

Der sozialdemokratische Politiker löst damit offenbar eine Zusage von einem „zufälligen“ Zusammentreffen mit den Feuwehrkameraden aus dem Nordkreis auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt ein. Damals hatte Pistorius den Riestern in Aussicht gestellt, sie zu besuchen, wenn es der Terminkalender zulasse. Die Versammlung mit dem für die Feuerwehren zuständigen Fachminister findet nun an jenem Freitagabend um 20 Uhr in den Hallen an der Barlager Straße statt.

Auch die Pressestelle von Bersenbrücks Samtgemeinde-Bürgermeister Horst Baier kündigte den Pistorius-Besuch bereits gegenüber unserer Redaktion an, ähnlich wie der Riester Bürgermeister Sebastian Hüdepohl: „Das Goldene Buch der Gemeinde ist dafür schon poliert.“

Was könnte die Visite und das Gespräch des ehemaligen Oberbürgermeisters der Stadt Osnabrück bei der Feuerwehr am Alfsee in etwas mehr als einer Woche also noch verhindern? Allerhöchstens dessen kurzfristiger Aufstieg zum Bundesjustizminister in Berlin, sollte die SPD ihn dafür in den kommenden Tagen nominieren. Entsprechende Gerüchte aus dem Willy-Brandt-Haus in der Bundeshauptstadt und aus Hannover gibt es, bestätigt sind sie jedoch nicht. In Rieste jedenfalls schauen sie auch deshalb gespannt auf die künftige personelle Aufstellung der „GroKo“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN