Umbau der Grundschule Gehrdes Kirchburg wird Schulhof

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im März soll der Bau des Mensagebäudes an der Gehrder Grundschule beginnen. Zeichnung: Reinders ArchitektenIm März soll der Bau des Mensagebäudes an der Gehrder Grundschule beginnen. Zeichnung: Reinders Architekten

Bersenbrück/Gehrde. Am 12. März soll der große Umbau der Gehrder Grundschule beginnen. Die Schüler bekommen einen provisorischen Schulhof und sollen die Schule über Zugänge abseits der Bauarbeiten sicher erreichen.

Die Schule bekommt einen Anbau an der Stelle der alten Turnhalle mit Mensa und weiteren Räumen, die für den Ganztagsbetrieb gebraucht werden. Im Altbau wird ebenfalls umgebaut und modernisiert, um die Abläufe zu verbessern.

Zehn Gewerke seien bereits vergeben, berichtete Jürgen Brockmann in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses der Samtgemeinde Bersenbrück. Ihr Gesamtvolumen belaufe sich auf 1,75 Millionen Euro, der größte Brocken seien die Rohbauarbeiten. Ob die die Kostenschätzung von 3,7 Millionen Euro eingehalten werden könne, sei aber noch nicht klar.

„Die Logistik ist die größte Herausforderung“, erklärt der Bauingenieur der Samtgemeindeverwaltung. Die Wege von Schülern und Baufahrzeugen sollten sich nach Möglichkeit nicht kreuzen.

Provisorischer Parkplatz

Schulleitung, Gemeinde und Samtgemeinde haben dafür eine Lösung ausgearbeitet. Demnach bleibt das Schulgelände zum Teil Bau- und Handwerkerfahrzeugen vorbehalten. Sie können die Hauptzufahrten von der Langen Straße nutzen, gegebenenfalls auch über Pastors Weg auf die Baustelle kommen. Die Schüler erhalten innerhalb der Kirchburg einen provisorischen Schulhof, optisch eingegrenzt mit einem 1,20 Meter hohen Zaun. Dort können sie unter Aufsicht die Pause verbringen.

Wer seine Kinder mit dem Pkw zur Schule bringen will, kann auf die Parkplätze an der neuen Turnhalle und nördlich des Friedhofs ausweichen. Von dort sollen die Kinder zu Fuß ihre Schule erreichen. Ferner soll es einen Ausweichparkplatz geben auf einem freien Gelände an der Langen Straße gegenüber dem Kindergarten. Der ist auch für Anfahrten zum Kindergarten „Sonnenschein gedacht, dessen Hauptzugang ebenfalls von den Bauarbeiten blockiert wird.

Über die Regelungen in der Bauzeit sei der Schulelternrat bereits in einer Versammlung informiert worden, erklärt Frederick Wehrkamp zu Höne, der Leiter der Grundschule. In Kürze sollten sie auch in einer Elternversammlung vorgestellt werden, und einen Elternbrief dazu soll es auch geben.

Bürgermeister Günther Voskamp macht darauf aufmerksam, dass während der Bauarbeiten auf Gehrdes Zentralplatz vor der Schule Parkplätze fehlen würden. Er empfiehlt, auf den provisorischen Parkplatz gegenüber dem Kindergarten auszuweichen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN