Bürgerversammlung am 28. Februar Start der Erdarbeiten für das Gefahrstofflager bei Rieste

Von Marcus Alwes

Erste Erdarbeiten in der Nähe der Suthaarstraße und unweit des PSA-Logistikzentrums haben auf einer 2,8 Hektar großen Fläche begonnen. Foto: Heiner BeinkeErste Erdarbeiten in der Nähe der Suthaarstraße und unweit des PSA-Logistikzentrums haben auf einer 2,8 Hektar großen Fläche begonnen. Foto: Heiner Beinke

Rieste. Die vorbereitenden Erdarbeiten für die Errichtung eines Gefahrstofflagers im Niedersachsenpark bei Rieste haben inzwischen begonnen.

Eine entsprechende Genehmigung des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes in Oldenburg (unsere Redaktion berichtete) macht den Baubeginn auf der insgesamt 2,8 Hektar großen Fläche möglich. Im November oder Dezember 2018 soll das Lager – in der Nähe Suthaarstraße, unweit des PSA-Logistikzentrums – nach Angaben des künftigen Betreibers, der Imperial GmbH (Duisburg), fertiggestellt sein. Iinklusive der Abnahme und einer Inbetriebnahme. Das Bauprojekt ist in der örtlichen Politik nicht unumstritten.

Um über das Gefahrstofflager-Vorhaben im Niedersachsenpark näher zu informieren und mögliche Bürgerfragen zu beantworten, werden die Vertreter der Firma Imperial Logistics International übrigens auf Einladung der Gemeinde Rieste am Mittwoch, 28. Februar, um 19 Uhr in der „Alten Küsterei“ (Auf Lage) über den geplanten Bau, die Abläufe und Tätigkeiten sowie das Sicherheitskonzept berichten. Die Veranstaltung ist also öffentlich.