Zarte Räume aus Papier Tessa Lieffering stellt ihre Kunst in Ankum aus

Von Georg Geers

„Frau schenkt Weiß“ nennt Tessa Lieffering (rechts) den Zyklus ihrer künstlerischen Papierobjekte. Edmund Zeidler (von links), Margret Hemme und Manuela Greinert besuchten sie in der Provinz Twente.Foto: Reinhard Dasenbrock„Frau schenkt Weiß“ nennt Tessa Lieffering (rechts) den Zyklus ihrer künstlerischen Papierobjekte. Edmund Zeidler (von links), Margret Hemme und Manuela Greinert besuchten sie in der Provinz Twente.Foto: Reinhard Dasenbrock

Ankum. Kunst, die Grenzen überschreitet, ist ab Freitag, 16. Februar, im Flur der Cafeteria des Marienhospitals Ankum-Bersenbrück zu sehen. Im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst im Weg“ zeigt die Künstlerin Tessa Lieffering Dreidimensionales.

„Frau schenk Weiß“, so nennt die aus der holländischen Provinz Twente stammende Künstlerin ihre Exponate aus Papier. „Renommiert, engagiert und sehr kreativ“ – so charakterisierte das „Kunst im Weg“ -Organisationsteam Reinhard Dasenbrock, Manuela Greiling, Margret Hemme und Edmund Zeidler die Künstlerin, deren Werke bereits bei zahlreichen Ausstellungen in den Niederlanden zu sehen waren. Das Material Papier und ihre Zeichnung gehen in dem Zyklus „Frau schenkt Weiß“ eine spannende Symbiose ein. Dabei ist das Papier nicht nur der Zeichengrund, sondern gleichzeitig bildendes und kompositorisches Element. Sind die Zeichnung, die sie aus alten Büchern aus dem 15. bis 17 Jahrhundert, entliehen hat, zweidimensional, so schafft die Künstlerin mittels der Materialien Papier und Pappe dreidimensionale Objekte. Die Werke erinnern an filigrane Theaterdekorationen, vielleicht auch fantasievolle Bühnenbilder, die als Aktionsraum für die Akteure dienen, welche mit feiner Feder und Tinte gezeichnet wurden. Je nach Lichteinfall bekommen die Reliefs ein anderes Aussehen und geben dem Betrachter Einblicke in eine manchmal dramatische, oft auch poetische und räumliche Welt.