Keine Nachwuchssorgen Karnevalisten ziehen bei Schneegestöber durch Alfhausen

Von Margarete Hartbecke


Alfhausen. Das lassen die Alfhausener Jecken sich nicht nehmen. Auch an diesem Sonntag feierten sie den Karnevalsumzug durch den Ort. Warm eingepackt oder farbenfroh verkleidet, warteten die Besucher auf die Wagen, Fußtruppen und die vielen Süßigkeiten, die von den Zugwagen geworfen wurden.

Vorneweg marschierte wie immer der Alfhausener Spielmannszug. Der Elferrat sparte nicht an Popcorntüten, die er eifrig in die Besuchergruppen warf. Als Panzerknacker verkleidet, zogen die Akteure der Galasitzungen mit.

Gruppe aus Fürstenau dabei

Immer dabei ist eine Spielkreisclique, die diesmal als Spanier von wärmeren Temperaturen träumte. Auch eine Abordnung aus Fürstenau war mit großem Wagen gekommen. Weniger PS hatte dagegen der Wagen des Kinder-Elferrats. Als Fußtruppen beteiligten sich Erzieher und Erzieherinnen der Kita Johanna sowie Schützenkönig Torsten Hedemann als Schneewittchen mit den Zwergen.

Statt Schneegestöber warmer Saal

Nach dem einsetzenden Schneegestöber freuten sich viele Kinder, dass das anschließende Programm des Kinderkarnevals im warmen Saal Sauerland stattfand. Silke Greve hat es zum ersten Mal organisiert und braucht sich bei den vielen großen und kleinen Akteuren wohl keine Nachwuchssorgen zu machen. Kindergartenkinder und Erstklässler zeigten, dass sie sich schon auf die Bühne trauen. Da folgten die größeren Tänzerinnen und das Gardeballett gern. Mit der Wahl von Nele Goda als neue Prinzessin endete der diesjährige Kinderkarneval.