Zwei starke Persönlichkeiten BBS Bersenbrück verabschiedet gestandene Lehrer

Von Wilhelm Brüggemann

Ab in den Ruhestand: Reinhard Hildebrand (von links) und Heiko Schubach werden von ihrem „Ex“-Schulleiter Thomas Kohne verabschiedet. Foto: Wilhelm BrüggemannAb in den Ruhestand: Reinhard Hildebrand (von links) und Heiko Schubach werden von ihrem „Ex“-Schulleiter Thomas Kohne verabschiedet. Foto: Wilhelm Brüggemann

Bersenbrück. Bei einer Feierstunde hat das Personal der BBS Bersenbrück die Lehrer Heiko Schubach und Reinhard Hildebrand in den Ruhestand verabschiedet. Beide sind, wie Schulleiter Thomas Kohne darlegte, Kinder des beruflichen Schulwesens.

Nach einer Lehre zum Werkzeugmacher, die er mit Auszeichnung absolvierte, besuchte Heiko Schubach zunächst die Berufsaufbauschule und dann die Fachoberschule Technik. Anschließende Studiengänge an der Fachhochschule Osnabrück und der Universität Hannover befähigten ihn zum Berufsschullehramt. Dieses übt er, nach einem ersten Engagement in Leer, seit 1986 in Bersenbrück aus. Kohne zitierte aus einem Gutachten aus Anwärterzeiten: „Wegen seiner ausgeglichenen, dabei sachlich bestimmten Art wird er im Kollegium geschätzt und von seinen Schülern als Fachmann und Lehrer geachtet.“ Das habe sich in all den Jahren nicht geändert, und genau diese Qualitäten hätten Schubach auch im Personalrat ausgezeichnet, dessen Mitglied er über viele Jahre war.

„Kinder des beruflichen Schulwesens“

Sein Kollege Reinhard Hildebrand ist ein Kind des kaufmännischen Schulwesens. Nach dem Besuch der Höheren Handelsschule in Quakenbrück legte er am Wirtschaftsgymnasium sein Abitur ab und studierte dann für das Handelslehramt in Oldenburg. Er wirkte bereits seit 1984 an den BBS Bersenbrück schwerpunktmäßig im Bereich Groß- und Außenhandel. Auch hier zitierte Kohne aus einem Gutachten: „Herr Hildebrand genießt aufgrund seiner Persönlichkeit und seines bisherigen engagierten Wirkens bei Kollegen, Schülern und Elternschaft sowie bei Betrieben gleichermaßen Anerkennung.“