Zwölf Kameradinnen in der Wehr Freiwillige Feuerwehr Talge mit bundesweit fünftbester Frauenquote

Von Miriam Heidemann

Die beförderten und geehrten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Talge und die Ehrengäste der Jahreshauptversammlung. Foto: Miriam HeidemannDie beförderten und geehrten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Talge und die Ehrengäste der Jahreshauptversammlung. Foto: Miriam Heidemann

mihe Talge. Im neu errichteten Feuerwehrgebäudes begrüßte Ortsbrandmeister Mario Kröger die Kameraden der Einsatzabteilung und der Altersabteilung zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Talge.

„Wir haben hier am Standort in Talge zwar eine Feuerwehr, die im Vergleich zu den anderen Wehren eher klein erscheint, aber durch die gezielten Investitionen in den vergangenen Jahren sind wir zu einer echten Größe geworden“, so Kröger mit Blick auf das neue Einsatzfahrzeug und den Neubau des Feuerwehrhauses. Derzeit besteht die Einsatzabteilung der Talger Wehr aus 32 Mitgliedern, darunter sind zwölf Frauen. Hinzu kommen sechs Mitglieder in der Altersabteilung sowie drei Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Mit dem hohen Anteil aktiver Feuerwehrfrauen von 37,5 Prozent kürte das Feuerwehrmagazin die Talger Feuerwehr mit dem fünften Platz im deutschlandweiten Ranking.

Statistik: Im Jahr 2017 rückte die Talger Feuerwehr zu insgesamt 34 Einsätzen aus. Dazu zählten zehn Brände sowie 20 technischen Hilfeleistungen. Im Vergleich zu den Vorjahren stieg insbesondere die Zahl der Einsätze aufgrund technischer Hilfeleistungen stark an, wie Kröger in seinem Bericht erklärte. Auch insgesamt sei die Feuerwehr Talge in 2017 zu mehr Einsätzen ausgerückt als in den Jahren zuvor. Den Truppmannlehrgang durchliefen Jürgen Burlage und Felix Mesch. Lena Rehbein nahm am Truppführerlehrgang teil. Den Zugführerlehrgang absolvierte Mario Kröger. Jens Wehmhoff machte den Feuerwehrführerschein. Derzeit verfügt die Talger Feuerwehr über sechs aktive Atemschutzgeräteträger.

Rückblick: Die Kameraden der Talger Wehr blickten auf ein ereignisreiches Jahr 2017 – nicht nur wegen des neu errichteten Feuerwehrgebäudes. Besonders in den Monaten Juni und Juli rückte die Talger Feuerwehr zu mehreren Einsätzen aus. So auch zu dem größten Einsatz der letzten Jahre am 19. Juli, einem Hausbrand nach Blitzeinschlag auf dem Hof Gast an der Quakenbrücker Straße. Dieser konnte dank der gemeinschaftlichen Hilfe benachbarter Feuerwehren schließlich unter Kontrolle gebracht werden. Im September und Oktober rückten die Talger zu mehreren Einsätzen aufgrund von Sturmschäden in Bersenbrück und Talge aus. So liege die im Vergleich zum Vorjahr erhöhte Zahl technischer Hilfeleistungen mitunter in den Sturmschäden begründet, wie Kröger erklärte.

Zu den größten Ereignissen 2017 zählte die Fertigstellung des Neubaus des Talger Feuerwehrhauses. Dieses konnten die Talger am 9. Dezember mit einem Tag der offenen Tür offiziell einweihen. Die Rahmenbedingungen mit dem neuen Feuerwehrhaus seien hervorragend, so Kröger. Für die große Unterstützung, die die Talger Wehr nicht nur von der Bevölkerung, sondern auch vom Rat, der Verwaltung und anderen Feuerwehren erhalte, sei er sehr dankbar.

Eintritte: Neu in die Feuerwehr Talge aufgenommen wurden Feuerwehrfrau-Anwärterin Annette Nesslage sowie die Feuerwehrmann-Anwärter Philipp Neumann und Julian Tiemeyer.

Beförderungen: Zum Feuerwehrmann befördert wurden Jürgen Burlage und Felix Mesch. Feuerwehrmann Dennis Meyer zu Reckendorf wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert. Lena Rehbein erhielt eine Beförderung zur Hauptfeuerwehrfrau. Vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert wurde Alexander Schreip. Hajo Dobbehaus erhielt das Feuerwehrehrenabzeichen zur Ehrung seiner Dienstzeit von 40 Jahren.

Wahlen: Einstimmig wiedergewählt wurden Phillip Gast als Kassierer und Schriftführer sowie Reinhard Rehbein als Sicherheitsbeauftragter. Die Talger Kameraden wählten Anne Zühlsdorf und Julian Tiemeyer zu Kassenprüfern. In den Festausschuss gewählt wurden Alexander Schreip, Jens Wehmhoff und Felix Mesch.

Grußworte: Erster Samtgemeinderat Andreas Güttler sprach seinen Dank und Respekt auch im Namen der Samtgemeinde für die Mitglieder der Talger Feuerwehr aus. Auch lobte er das neue, moderne Feuerwehrhaus der Talger. „Es ist ein solider, praktischer und moderner Bau, der die Talger Wehr auch in Zukunft einsatzfähig hält“, so Güttler über die gute Investition in das neue Gebäude.

Das Engagement der Talger Kameraden lobte auch Ralf Auf dem Felde, Abschnittsleiter Nord der Kreisfeuerwehr. Er würdigte besonders den hohen Anteil der Frauen in der Feuerwehr, durch deren Leistung die Feuerwehr aktiv gehalten werden könne.

Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann stellte fest, dass es im vergangenen Jahr einen Zuwachs an Bränden sowie an technischen Hilfeleistungen in der Samtgemeinde gegeben habe. Er dankte der Talger Feuerwehr für ihren engagierten Dienst und Einsatz.