Aktion des Landvolks Artenvielfalt auf kleinem Raum in Bersenbrück

Am Gymnasium Bersenbrück verteilte das Kreislandvolk Bersenbrück Blumensamen an Schüler. Im Frühjahr sollen sie Flächen in der Stadt für die Natur zurückgewinnen. Foto: Horst SchwitallaAm Gymnasium Bersenbrück verteilte das Kreislandvolk Bersenbrück Blumensamen an Schüler. Im Frühjahr sollen sie Flächen in der Stadt für die Natur zurückgewinnen. Foto: Horst Schwitalla

Bersenbrück. Passend zur Grünen Woche, die am Freitag in Berlin begann, klinkt sich der Kreislandvolkverband Bersenbrück ein in die Aktion „Deutschland blüht auf“. Mit Wildblumensamen sollen Schüler des Gymnasiums Bersenbrück in der Stadt etwas für die Artenvielfalt tun.

Blumensamen als Vorgeschmack auf die für den Verkehrsraum geeigneten Samenmischungen im Wert von mehreren hundert Euro übergab am Freitag vorab Landwirt Frank Alswede an die Schüler. Phil Wesselkämper von der Stadtverwaltung war dabei, für das Gymnasium Direktor Falk Kuntze und die Biologielehrerin Kristina Themann. Sie soll sich mit den Schüler im Frühjahr um die Aussaat kümmern, auf Flächen in und um den Verkehrskreisel vor dem Logistikzentrum des Landkreises Osnabrück und anderswo in der Stadt. Der Bauhof wird die Schüler dabei unterstützen und absichern.

Die Samenmischungen ähneln denen der Blühstreifen in der freien Landschaft: ausgesuchte Pflanzen aus der Region, die Bienen und anderen Insekten und Tieren Nahrung und Lebensraum bieten und so für mehr Artenvielfalt sorgen. Auch in der Stadt.

„Wir möchten bei den Schülern ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder etwas für die Natur tun kann“, sagt Friederike Husmann vom Landvolk. „Vielleicht überzeugen sie ihre Eltern zuhause dann auch davon, den heimischen Steingarten durch bienenfreundliche Blumen zu ersetzen.“ Genau das ist nämlich das Ziel der Aktion des Landvolks.