„Etwas mehr Luft zum Atmen“ Geld für Gehrde, Kettenkamp und Eggermühlen

Ein Stück vom Kuchen: Stefan Muhle, Reinhard Wilke, Horst Baier, Günther Voskamp, Hans-Jörg Haferkamp und Markus Frerker (von links) freuen sich nicht nur über eine Torte mit Landkreis- und Samtgemeinde-Logo, sie begrüßen auch die Strukturhilfe für die Gemeinden Kettenkamp, Gehrde und Eggermühlen. Foto: SamtgemeindeEin Stück vom Kuchen: Stefan Muhle, Reinhard Wilke, Horst Baier, Günther Voskamp, Hans-Jörg Haferkamp und Markus Frerker (von links) freuen sich nicht nur über eine Torte mit Landkreis- und Samtgemeinde-Logo, sie begrüßen auch die Strukturhilfe für die Gemeinden Kettenkamp, Gehrde und Eggermühlen. Foto: Samtgemeinde

Bersenbrück. Die Gemeinden Gehrde, Kettenkamp und Eggermühlen erhielten eine Finanzzuweisung von jeweils 62500 Euro des Landkreises Osnabrück und der Samtgemeinde Bersenbrück.

Dies geht aus einer Presseerklärung der Samtgemeinde und des Landkreises hervor. Demnach verfügt der Landkreis über einen Etat für Strukturhilfen an kreisangehörige Städte, Gemeinden und Samtgemeinden, um bei besonderer Finanzschwäche Entschuldungsprozesse zu unterstützen. Ziel ist es, dauerhafte und nachhaltige Wirkungen zu erzeugen, um Handlungsfähigkeit vor Ort wieder herzustellen, so die Mitteilung.

Aus seinem Strukurhilfe-Etat hat der Landkreis in der Vergangenheit mit dem Land Niedersachsen beispielsweise Entschuldungsprogramme von Fürstenau und Ostercappeln unterstützt.

Die Samtgemeinde Bersenbrück hatte 2017 einen Antrag auf Strukturhilfen für die drei kleinen Gemeinden Gehrde, Kettenkamp und Eggermühlen gestellt. Der Antrag wurde mit der Auflage bewilligt, dass die Samtgemeinde Bersenbrück den Betrag von 150000 Euro des Landkreises Osnabrück um 25 Prozent aus eigenen Mitteln aufstockt. Samtgemeindebürgermeister Horst Baier freut sich über die Strukturhilfen und stellt gerne zusätzliche Mittel zur Verfügung, da sich die finanzielle Situation der Samtgemeinde derzeit gut darstellt.

Haushaltslöcher

Die drei Gemeinden erhalten eine Förderung aufgrund ihrer angespannten Finanzsituation und der Höhe der aufgelaufenen Fehlbeträge. Die Gemeinde Eggermühlen hat noch Fehlbeträge aus den Vorjahren in Höhe von knapp 200000 Euro. In Gehrde weist der Haushalt für 2017 ein Defizit von 93300 Euro aus, das wahrscheinlich auch in den Folgejahren nicht ausgeglichen werden kann. Die Gemeinde Kettenkamp weist für 2017 auch ein Defizit von 58100 Euro auf.

Der Erste Kreisrat Stefan Muhle überreichte den Gemeinden die Bewilligungsbescheide mit der Maßgabe, die Mittel zielgerichtet für den Abbau von Fehlbeträgen zu verwenden und damit verbesserte Handlungsspielräume für die Zukunft zu erhalten.

Der Bürgermeister von Kettenkamp, Reinhard Wilke, kann die Zuwendung sehr gut gebrauchen, da die Gemeinde Kettenkamp derzeit weitere Grundstücke erwerben und erschließen möchte. Dies gilt auch für die Gemeinde Eggermühlen, wie Bürgermeister Markus Frerker bestätigte. Auch Günther Voskamp, Bürgermeister von Gehrde, freut sich über den Geldbetrag. „In der Vergangenheit haben wir schon verschiedene schmerzhafte Einsparungen vorgenommen. Das reichte allerdings nicht für den laufenden Haushaltsausgleich. Mit dem Geld bekommen wir nun wieder etwas mehr Luft zum Atmen“, so Voskamp.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN