Autos in Flammen – Feuer vor Haustür Drei Brandstiftungen in einer Nacht in Quakenbrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dreimal brannte es in der Nacht zu Donnerstag in Quakenbrück. In allen Fällen vermutet die Polizei Bersenbrück Brandstiftung. Symbolfoto: David EbenerDreimal brannte es in der Nacht zu Donnerstag in Quakenbrück. In allen Fällen vermutet die Polizei Bersenbrück Brandstiftung. Symbolfoto: David Ebener

pm/cg Quakenbrück. Die Polizei Bersenbrück versucht drei Fälle von Brandstiftung aufzuklären, die sich in der Nacht zu Donnerstag im Quakenbrücker Stadtgebiet ereignet haben.

Die Besatzung eines Streifenwagens bemerkte am Mittwochabend gegen 23.40 Uhr in der Anne-Frank-Straße in Quakenbrück, dass ein in einer Hofeinfahrt abgestellter Renault brannte. Die Bewohner des Hauses und die Beamten hätten zu zwei Gartenschläuchen gegriffen, um das Feuer vom Wohnhaus fernzuhalten, heißt es im Polizeibericht. Die alarmierte Feuerwehr sei schnell vor Ort gewesen und habe die Gefahr beseitigt, den Wagen allerdings nicht mehr retten können.

Feuer zufällig entdeckt

Glücklichen Umständen ist es nach Angaben der Polizei zu verdanken, dass bei einer Brandlegung in der Straße Fellage Hagen keine Menschen zu Schaden gekommen seien. Dort hatte ein Bewohner eines Einfamilienhauses gegen 2.20 Uhr zufällig Flammen im Bereich der Haustür entdeckt. Er löschte den Brand und verhinderte so Schlimmeres. Offenbar hatte der unbekannte Täter Müll an die Eingangstür gelegt und diesen dann angezündet.

Weitere Brandstiftung in der Geringstlandstraße

Die dritte Tat ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag auf einem Grundstück in der Geringstlandstraße. Die Eigentümer eines dort abgestellten Opel stellten laut Polizei am Morgen fest, dass der Wagen in der Nacht offenbar angezündet worden war, das Feuer aber vermutlich von alleine erlosch.

Polizei hofft auf Hinweise

Die Ermittler der Polizei Bersenbrück bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der betreffenden Nacht verdächtige Fußgänger oder Fahrradfahrer gesehen hat, sollte sich bei der Polizei Bersenbrück, Telefon 05439/9690, melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN