Grundsteinlegung in vier Wochen? Baufläche für neue Oberschule Artland in Quakenbrück abgeräumt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vier Monate nach Beginn der Abrissarbeiten ist von einem Teil der früheren Oberschule Artland in Quakenbrück nichts mehr zu sehen. Foto: Christian GeersVier Monate nach Beginn der Abrissarbeiten ist von einem Teil der früheren Oberschule Artland in Quakenbrück nichts mehr zu sehen. Foto: Christian Geers

Quakenbrück. Vier Monate nach Beginn der Abrissarbeiten ist von einem Teil der früheren Oberschule Artland in Quakenbrück nichts mehr zu sehen. Das Baufeld an der Jahnstraße gegenüber der Artland-Arena und der Artland-Sporthalle ist abgeräumt und eingeebnet worden.

Zu Beginn der Sommerferien sind an der Oberschule Artland die Abrissbagger angeroll t. Mittlerweile sind nicht nur Teile des Schulgebäudes abgerissen worden, auch die vorhandenen Keller und Kriechkeller unter den beiden Gebäudeteilen sind inzwischen vollständig verfüllt worden, wie Erster Samtgemeinderat Frank Wuller auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte. „Im nächsten Schritt werden wir den Bodenaustausch in den bisher nicht bebauten Flächen vervollständigen“, erläuterte der Fachbereichsleiter Planen und Bauen in der Samtgemeindeverwaltung die weiteren Schritte.

Einen Termin für die offizielle Grundsteinlegung des 15 Millionen Euro teuren Schulneubaus gibt es nach den Worten Wullers noch nicht. Das dauere nach vorsichtiger Schätzung noch etwa vier Wochen. Zunächst müssten die Fundamente des Neubaus gegossen werden.

In einem ersten Bauabschnitt soll nach den Plänen des Darmstädter Architektenbüros sdks architekten bis Mitte 2019 ein neues eingeschossiges Gebäude mit Haupteingangsbereich, Aula und Lehrertrakt entstehen. Um einen Innenhof sind die Klassenräume angeordnet. Ende 2020 soll alles fertig sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN