Hilfe für Helfer und Retter Badberger Kleintierkrematorium gründet Stiftung

Das Kleintierkrematorium „Im Rosengarten“ in Badbergen hat eine Stiftung gegründet. Foto: Hermann Pentermann/ArchivDas Kleintierkrematorium „Im Rosengarten“ in Badbergen hat eine Stiftung gegründet. Foto: Hermann Pentermann/Archiv

Badbergen. Das Kleintierkrematorium „Im Rosengarten“ in Badbergen hat die Rosengarten-Stiftung gegründet. Ihre Aufgabe ist es, die Beziehungen zwischen Tier und Mensch zu fördern.

Sie helfen Blinden durch den Alltag, retten verschüttete Menschen aus Trümmern oder Seenot, spüren Drogen auf oder verhelfen Behinderten zu mehr Selbstvertrauen, Lebensfreude und Lebensqualität: Die Rede ist von den vierbeinigen Helfern wie Blindenhunde, Therapiepferde oder andere vierbeinige Alltagshelfer und Lebensretter. Um auf die Bedeutung dieser Tiere hinzuweisen, und diese oftmals lebenswichtigen Mensch-Tier-Beziehungen auch auf regionaler Ebene zu fördern, hat das Kleintierkrematorium Im Rosengarten jetzt die Rosengarten-Stiftung ins Leben gerufen.

Projekte aus der Region vorschlagen

„Wir kennen den Wert dieser besonderen Tiere, den zeitlichen und finanziellen Aufwand, den die Pflege, die Versorgung und das Training der Tiere mit sich bringen. Aus diesem Grund bietet die Stiftung – insbesondere Tierärzten – eine Chance, Projekte aus dem lokalen Umfeld vorzuschlagen und diese im Verbund mit anderen Tierärzten zu fördern“, so die erste Vorsitzende der Stiftung Gisela Nietfeld. Dabei finanziert sich die Stiftung ausschließlich aus Spenden.

Auch Tiermediziner mit im Boot

„Selbst mit unermesslicher Liebe und größtem Respekt werden wir unseren Tieren ihre Verdienste an uns nicht zurückgeben können“, sagt Nietfeld, „aber es sollte unser Anspruch sein, es Tag für Tag zu versuchen.“ Diesen Versuch unternimmt die Rosengarten-Stiftung gemeinsam mit einem Beirat aus Fachleuten der Tiermedizin. Bereits vor Gründung der Stiftung wurden unter Federführung des Kleintierkrematoriums Im Rosengarten einige wertvolle Projekte unterstützt – etwa Tierärzte ohne Grenzen, das Kinderhospiz Löwenherz (Syke) und der Verein Vita Assistenzhunde.

Jeder kann sich beteiligen

Ab sofort kann jeder ein Projekt vorschlagen, der exemplarisch zeigen möchte, wie Mensch-Tier-Beziehungen funktionieren können. Hierfür wird es einen Vorschlagsbereich auf der Webseite der Rosengarten-Stiftung www.rosengarten-stiftung.org geben, der direkt mit allen Informationen zum Projekt ausgefüllt und an die Stiftung versendet werden kann.


Kleintierkrematorium „Im Rosengarten“

Haustiere sind heute zunehmend Familienmitglieder, die Halt und Zuflucht bieten. Wer ein Haustier kauft, trifft je nach Rasse eine Entscheidung für die nächsten fünf bis 25 Jahre. Wenn das geliebte Haustier stirbt, möchten sich die Tierhalter auch im Todesfall gebührend von ihm verabschieden. Das Kleintierkrematorium „Im Rosengarten“ bietet nach eigenen Angaben seit zehn Jahren individuelle Hilfe und Beistand in dieser schwierigen Zeit und ermöglicht bundesweit eine würdige Haustierbestattung.

0 Kommentare