Titel „So richtig falsch“ Theaterwerkstatt Quakenbrück startet neues Projekt

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Leiten das Projekt „So richtig falsch“: Heidi Vollprecht und (unten von links) Aishe Spalthoff und Sonja Hormes (Kooperationspartner In Via). Foto: Thomas SchubertLeiten das Projekt „So richtig falsch“: Heidi Vollprecht und (unten von links) Aishe Spalthoff und Sonja Hormes (Kooperationspartner In Via). Foto: Thomas Schubert

Quakenbrück. Die Theaterwerkstatt Quakenbrück startet ein neues Kultur-Theater-Projekt. Der Titel lautet: „So richtig falsch“. Am Samstag, 4. März, zwischen 14.30 und 17.30 Uhr findet ein Schnuppernachmittag in der Theaterwerkstatt, Bahnhofstraße 35, statt.

Um Fehler geht es. Um das, was alle kennen, was man gerne mal bei sich selber übersieht, vertuscht, vermeidet, um es dann aber bei anderen umso deutlicher wahrzunehmen. Fehler sind die Basis unzähliger Anekdoten und lustiger Erlebnisse, ebenso wie sie Auslöser für traurige oder ärgerliche Ereignisse sein können. Und manchmal erweisen sich vermeintliche Fehler im Nachhinein als genau das Richtige und leiten eine glückliche Wendung ein – im richtigen Leben, wie im Theater.

Fehler sind ein lohnendes Thema

Der Einladung zu einem ersten Informationsabend zum Projekt „So richtig falsch“ im Februar waren nach Angaben der Veranstalter bereits etwa 30 Interessierte aller Altersstufen in die Theaterwerkstatt gefolgt. Denn Fehler sind allemal ein lohnendes Thema, um sich damit kreativ auseinanderzusetzen.

Präsentation im Oktober

Und das ist der Plan: In einer Bürger-Bühne für Groß und Klein wird der Schönheit des Unperfekten, dem Charme des Fehlermachens, genauso wie guten und schlechten Noten, guten und schlechten Ideen und „so richtig falschen“ Entscheidungen nachgespürt. Das passiert Theater spielend, forschend und schreibend, mit lustigen Experimenten und bewusst „fragwürdigen“ Methoden, so die Initiatorinnen. Jeder und jede ist willkommen, es gibt keinerlei spezielle Voraussetzungen für die Teilnehmenden. Im Oktober wird das Ergebnis der Theater-und Forschungsreise präsentiert werden.

Vollprecht: Theatererfahrung ist nicht erforderlich

Am Samstag, 4. März, von 14.30 bis 17.30 Uhr einen zweiten Info- und Schnupper-Workshop in der Theaterwerkstatt. Die Theaterpädagoginnen und Regisseurinnen Heidi Vollprecht und Aishe Spalthoff werden dann gemeinsam mit der Autorin Nicola Bongard das neue Projekt noch einmal vorstellen. Zudem gibt es Informationen über den zeitlichen Rahmen und die Proben- bzw. Forschungstermine. Interessierte erhalten Gelegenheit, in kleinen spiel- und schreibpraktischen Übungen einen Eindruck davon zu bekommen, was sie im Laufe der Erarbeitungsphase bis hin zur Präsentation zu erwarten haben. „Man muss keine Theaterspielerfahrung haben. Und für Schüchterne finden sich auch Jobs hinter der Bühne“, sagt Heidi Vollprecht.

Kooperation mit Verein In Via

Das originelle Projekt findet in Kooperation mit dem Verein In Via Quakenbrück statt und wird gefördert von der Landesarbeitsgemeinschaft (kurz LAG) Soziokultur und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stiftung Niedersachsen, dem Fonds Soziokultur und der Stadtstiftung Quakenbrück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN