Tag der offenen Tür Hochspannung bei Info-Rallye durch das Artland-Gymnasium

Von Bernard Middendorf


Quakenbrück. „Ihr seid die wichtigsten Personen heute“, versicherte Schulleiter Stephan Keppler den erwartungsvollen Kandidaten, die mit Eltern zum „Tag der offenen Tür 2017“ ins Artland-Gymnasium Quakenbrück gekommen waren. Geführt von fachkundigen Lehrern, schwärmten später einige Hundert Interessenten aus, um an verschiedenen Lern-Stationen verzwickte Rätsel zu lösen und zu schauen, was die Schule ihnen so alles zu bieten hat.

Er selbst habe sich vor einem Jahr auch neugierig umgeschaut, spontan beschlossen, sich zu bewerben, und es nicht bereut, verriet der neue AGQ-Chef den „Bald-Gymnasiasten“; für den guten Geist der Schule sorgten nicht nur die Schüler, sondern auch freundliche und erfahrene Kollegen. Drei von ihnen stellten sich prompt auf der Bühne der Aula als Klassenlehrer vor. Witzig und unbefangen moderiert von den Fünftklässlern Maira Banko und Jonas Westendorf, rissen Schulband und Solo-Sängerin Muriel sowie die Musical-AG mit dem Prozessinnen-Tanz aus der kurz bevorstehenden Welt-Uraufführung (O-Ton Keppler) von „Der letzte Drache“ die Zuschauer mit.

Eine Rallye durch die Schule mit vielen Rätseln

Dass der Chor dann – genauso begeisternd – den Song „Don’t come back no more“ von den Animals sang, war nicht wörtlich gemeint, denn kleine und große Gäste wurden anschließend, ausgestattet mit bunten Flyern, bei der Rätsel-Rallye sehr freundlich empfangen. Zukünftige Mitschüler und kompetente „Pauker“ präsentierten ihnen die verschiedensten Fächer, Kostproben aus dem Unterricht und natürlich Experimente aller Art. Hochspannung herrschte nicht nur im Physik-Labor, wo in einer Plasma-Kugel grelle Blitze zuckten, vom gar nicht strengen „Pauker“ Volker Honkomp den staunenden Kids demonstriert. Ob diese auch bibelfest waren, testete Monika Vogelsang spielerisch mit Textauszügen ähnlich Dominosteinen („Zachäus freute sich, dass Jesus bei ihm zu Gast war“). Mit dem Schlagwort „Latein ist überall“ machten Nick und Leonard ihr Wahlfach schmackhaft.

Crashkurs mit der Geige ausprobiert

Ganztagsschule, Natur-AG oder moderne Propheten wie Martin Luther King, Sophie Scholl oder Waris Dirie wurden erklärt, das Kernwissen über Politiker-Persönlichkeiten abgefragt; ob allerdings Donald Trump eine solche ist, sei dahingestellt. Parts oft he Body (Körperteile) musste man einem Fabeltier zuordnen, und ganz Mutige wie Jana Keck-Wolterding aus Menslage riskierten unter Anleitung von Julia Lamping sogar einen Crashkurs mit der Geige.

„Einen spannenden Tag erlebt“

Fazit: Der Leitsatz „AGQ – international und weltoffen“ fand sich in vielen Angeboten, ob in Sprachen, Fächern wie „Werte und Normen“ oder diversen Arbeitsgemeinschaften. „Das war richtig spannend“, sagte ein „Anwärter“ aus Berge später bei leckerem Kuchen in der Mensa – ein Lob aus berufenem Munde sozusagen; er dürfte nicht der einzige sein, den man demnächst am AGQ wiedersehen wird.