Kommune will aktiv werden Farbschmierereien an Quakenbrücker Wahrzeichen


jpQuakenbrück. Auch die Stadt Quakenbrück will entschieden gegen die Farbschmierereien in der Innenstadt vorgehen. Das erklärte Stadtdirektor Claus Peter Poppe in der jüngsten Sitzung des Stadtrates.

Selbst die Hohe Pforte, das einzige noch erhaltene Stadttor Quakenbrücks und damit eines der Wahrzeichen der Burgmannstadt, blieb, wie beim Passieren der Langen Straße ohne Probleme festzustellen ist, von den Sprayerattacken der vergangenen Wochen nicht verschont.

Poppe berichtete in der Sitzung, dass es nicht nur in der Gemeinde Nortrup erhebliche Farbschmierereien gegeben habe, sondern auch in der Burgmannstadt. Und zwar im erheblichen Umfang, so der Stadtdirektor. Das könne die Stadt so nicht mehr hinnehmen. Von daher möchte der Verwaltungschef am liebsten mit den Nortrupern, die zur Ermittlung der Täter sogar eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt haben, umgehend gemeinsam aktiv werden. Wie genau diese Aktivitäten aussehen sollen, dass ließ der Stadtdirektor aber noch offen.

Handschrift zu erkennen

Es sei bei den Graffitis jedenfalls immer wieder eine Handschrift zu erkennen, die sich über die Gemeindegrenzen hinweg ähnle. Und von daher sei es auch sinnvoll, über die Grenzen der Stadt Quakenbrück hinaus nach den Verursachern der Farbschmierereien zu suchen und diese auch zur Anzeige zu bringen.


0 Kommentare