Sanierung der Hauptstraße Badberger Gemeinderat muss aufs Tempo drücken

Im Zuge der Dorferneuerung will die Gemeinde Badbergen die Hauptstraße attraktiver gestalten. Die Ausschreibung der Arbeiten muss jedoch bis 1. Dezember veröffentlicht sein. Foto: Christian Geers/ArchivIm Zuge der Dorferneuerung will die Gemeinde Badbergen die Hauptstraße attraktiver gestalten. Die Ausschreibung der Arbeiten muss jedoch bis 1. Dezember veröffentlicht sein. Foto: Christian Geers/Archiv

Badbergen. Die Umgestaltung der Hauptstraße ist eines der wichtigsten Projekte der laufenden Dorferneuerung in Badbergen. Doch die Zeit drängt: Die Ausschreibung der Bauarbeiten muss bis Donnerstag, 1. Dezember, erfolgen.

Zehn Seiten stark ist die Tischvorlage für die Sitzung des Gemeinderates am Donnerstagabend, die den Mitgliedern inzwischen vorliegt. Darin geht es um die Umgestaltung der Hauptstraße zwischen der Einmündung der Dinklager Straße und der Bahnhofstraße. Die Verwaltung hat insbesondere für die neuen Ratsmitglieder noch einmal eine chronologische Zusammenfassung der wichtigsten Daten und Beschlüsse vorgelegt.

Bürgermeister: Das ist eine entscheidende Sitzung

„Das ist eine entscheidende Sitzung“, weiß BadbergensBürgermeister Tobias Dörfler (CDU). Denn die Ausschreibung für die Umgestaltung der Hauptstraße müsse bis Donnerstag, 1. Dezember, veröffentlicht werden. Das sei eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass die Gemeinde Badbergen die vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) in Oldenburg in Aussicht gestellte Förderung in Höhe von 73 Prozent der förderfähigen Kosten – es geht um maximal 1,02 Millionen Euro – bekommen kann. Denn erst nach Vorlage des Ausschreibungsergebnisses werde die Behörde den Zuwendungsbescheid verschicken, ist der Verwaltungsvorlage zu entnehmen. Das bedeutet aber auch: Sollte die Ausschreibung nicht bis 1. Dezember veröffentlicht werden, könnten Ausschreibung und Mittelbindung des ArL-Zuschusses nicht mehr garantiert werden mit der Folge, dass Badbergen die in Aussicht gestellte Förderung von maximal 1,02 Millionen Euro nicht mehr akquirieren könne.

Freigabe der Ortsumgehung für landwirtschaftlichen Verkehr?

In diesem Zusammenhang dürfte auch die beantragte Freigabe der Badberger Ortsumgehung für den landwirtschaftlichen Verkehr erneut ein Thema sein. Bei der Dorferneuerung hat sich die Gemeinde Badbergen an den Richtlinien für die Dorferneuerung-Verbundplanung orientiert, wonach die umgestaltete Hauptstraße zwischen Dinklager Straße und Bahnhofstraße nicht von Lastwagen, landwirtschaftlichen Zugmaschinen und Bussen befahren werden darf. Erlaubt ist nur der sogenannte Anlieger-Lkw-Verkehr, zu dem zum Beispiel Müllfahrzeuge zählen. Die Samtgemeinde Artland hatte die Freigabe der Ortsumgehung für den landwirtschaftlichen Verkehr im August angeordnet. Allerdings prüft das Verkehrsministerium in Hannover die Angelegenheit noch. Eine Entscheidung, ob die oberste Dienstaufsicht der Freigabe, die als zweijähriger Modellversuch geplant ist, steht noch aus.

Ratssitzung am Donnerstagabend

Die Sitzung des Badberger Gemeinderates beginnt am Donnerstag, 24. November, um 19 Uhr in der Gaststätte „Alte Schmiede“, An der B68 109 in Badbergen.


0 Kommentare