Einstimmige Wahl Karl-Heinz Budke zweiter SPD-Bürgermeister in Nortrup

Von Christian Geers


Nortrup. Zum zweiten Mal seit Bestehen der Gemeinde Nortrup stellt die SPD den Bürgermeister. Karl-Heinz Budke ist in der konstituierenden Ratssitzung zum Nachfolger von Leonhard Renze (CDU) gewählt worden. Er will gemeinsam mit dem Rat „den besten Weg für Nortrup finden“.

Die erste Sitzung des neuen Gemeinderates ist ein Publikumsmagnet. Etwa 80 Zuschauer sitzen im Saal des Alten Gasthauses Kühst, um den Machtwechsel mitzuerleben. Gleich vorweg: Überraschungen gibt es keine. Es kommt, wie es die Parteien mit Blick auf die neuen Mehrheiten im Vorfeld besprochen haben. SPD und FDP – sie verfügen über sieben Mandate – haben eine Gruppe gebildet, deren Vorsitzender Karl-Heinz Frese (SPD) ist, seine Stellvertreterin Rieke Diersing-Espenhorst (FDP). Daneben gibt es die fünfköpfige CDU-Fraktion, deren Vorsitz Reiner Hülefeld innehat. Stellvertretende Vorsitzende ist Helle von Hammerstein. Agnes Merschendorf (Bündnis 90/Die Grünen) wird keiner Fraktion oder Gruppe angehören.

Letzte Amtshandlungen von Leonhard Renze

Für Leonhard Renze sind es die letzten Minuten als Bürgermeister. 23 Jahre hat er die Geschicke Nortrups geleitet. Bevor er abtritt, muss er die konstituierende Sitzung eröffnen und die 13 Ratsmitglieder auf ihre Rechte und Pflichten hinweisen. Routiniert erledigt er die Aufgaben, bevor er die Sitzungsleitung für die „wichtigste Aufgabe an diesem Abend“ an Agnes Merschendorf abgibt. Als ältestes Ratsmitglied leitet sie die Bürgermeisterwahl.

CDU-Fraktion verzichtet auf Vorschlag

Die SPD/FDP-Gruppe schlägt Karl-Heinz Budke vor. Mit fast 900 Stimmen habe er bei der Kommunalwahl die meisten Stimmen erhalten, so Karl-Heinz Frese. Die CDU als zweitgrößte Fraktion verzichtet auf einen Vorschlag. Es wird offen abgestimmt, Karl-Heinz Budke erhält sieben Stimmen, CDU und Grünen-Ratsfrau enthalten sich. Applaus brandet auf, zweiter Gratulant ist Leonhard Renze, der seinem Nachfolger gratuliert und ihm alles Gute wünscht. „Suchet das für das Dorf Beste“, gibt er Budke und dem neuen Rat mit auf den Weg.

Budke: Gute Basus für hoch motivierte Arbeit

Der frisch gewählte Bürgermeister bedankt sich für das Vertrauen, das ihm die Wähler am 11. September geschenkt hätten. „Das ist eine gute Basis für eine hoch motivierte Arbeit zum Wohle unseres Gemeinwesens“, sagt er. Er werde als Bürgermeister „nicht zwischen Anhänger und Gegner“ unterscheiden und trete das Amt mit Respekt und Anerkennung an. „Alle sind aufgefordert, unsere schöne Gemeinde mit noch mehr Leben zu füllen.“ Karl-Heinz Budke wünscht sich ein „offenes und herzliches Verhältnis zur Bürgerschaft“. In gegenseitigem Respekt und Vertrauen seien die „vor uns liegenden Aufgaben zu bewältigen“. Das setze auf allen Seiten „die vorbehaltlose Bereitschaft zur Einigung, aber auch Fairness und gegenseitiges Verständnis voraus“. Als Bürgermeister werde er „nicht alles auf den Kopf stellen“. Alle Vorgänge und organisatorische Regelungen werde er vorbehaltlos überdenken, Neuerungen seien nicht zwingend. Welche Projekte er in Angriff nehmen will, sagt er nicht. In den kommenden Wochen wolle er in Gesprächen seine „Vorstellungen über die weitere Entwicklung unserer Gemeinde präzisieren“. Das gemeinsame Ziel müsse sein, „den besten Weg für Nortrup zu finden. Nur darum geht es.“

„Leonhard Renze hinterlässt tiefe Spuren“

Karl-Heinz Budke dankt seinem Vorgänger für eine 20-jährige Zusammenarbeit. Trotz unterschiedlicher Auffassungen hätten sich beide immer in die Augen schauen können. Renze habe als Bürgermeister in fast 25 Jahren und als Ratsherr mit fast 35-jähriger Tätigkeit „tiefe Spuren hinterlassen“.

Andreas Völpel wird stellvertretender Bürgermeister

Nortrups stellvertretender Bürgermeister ist Andreas Völpel (SPD). Die SPD/FDP-Gruppe hatte den Ortsbrandmeister der Feuerwehr Nortrup für das Amt vorgeschlagen, nachdem Stefan Peters angekündigt hatte, aus persönlichen Gründen nicht für eine Kandidatur zur Verfügung zu stehen. Die CDU nominierte Helle von Hammerstein für diese Position. Sie habe bei der Wahl das zweitbeste Stimmenergebnis erzielt. Die CDU sei zweitgrößte Fraktion im Rat und vertrete einen Großteil der Nortruper Bürger, argumentiert Fraktionschef Reiner Hülefeld. Das Ergebnis der geheimen Abstimmung: Sieben Stimmen für Andreas Völpel, fünf Stimmen für Helle von Hammerstein, eine Enthaltung.

Matthias Grüß bleibt Verwaltungsvertreter des Bürgermeisters

Die weiteren Regularien: Matthias Grüß beruft der Gemeinderat zum Verwaltungsvertreter des Bürgermeisters. Auch über Anzahl und Besetzung der Ausschüsse herrscht Einigkeit.

Poppe: Farbwechsel in großer Würde

Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe attestiert dem Gemeinderat, „den Bürgermeisterwechsel und den damit verbundenen Farbwechsel in großer Würde vollzogen zu haben“. Das sei ein Ausdruck von demokratischer Normalität. Poppe wünscht dem Rat „fünf Jahre gute Beschlüsse zum Wohle der Gemeinde“.

Keine Fragen mehr nach 90 Minuten

Nach fast 90 Minuten ist die Tagesordnung so gut wie abgehakt. Von ihrem Fragerecht machen die Einwohner am Ende der Sitzung keinen Gebrauch. „Alle sind glücklich“, stellt Bürgermeister Budke zufrieden fest. Er dürfte es auch gewesen sein. Erster SPD-Bürgermeister in Nortrup von 1972 bis 1976 war übrigens Hermann Ermeling.


Die Ausschüsse des Rates der Gemeinde Nortrup

Dem Verwaltungsausschuss (VA) gehören an: Bürgermeister Karl-Heinz Budke (Vertreter Stefan Peters), Andreas Völpel (Rieke Diersing-Espenhorst), Helle von Hammerstein (Norbert Krull, Reiner Hülefeld). Daneben gibt es drei weitere Fachausschüsse:

Bau-, Planungs- und Wegeausschuss: SPD/FDP: Stefan Peters (Vorsitzender), Rieke Diersing-Espenhorst, Sascha Wernsing, Karl-Heinz Frese; CDU: Bernd Kettmann (stellvertretender Vorsitzender), Helle von Hammerstein, Norbert Krull; Bündnis 90/Die Grünen: Agnes Merschendorf (beratendes Mitglied).

Ausschuss für Jugend, Sport, Senioren und Soziales: SPD/FDP: Klaus Bauer (stellvertretender Vorsitzender), Rieke Diersing-Espenhorst, Sascha Wernsing, Karl-Heinz Frese; CDU: Birgit Hölker (Vorsitzende), Helle von Hammerstein, Norbert Krull.

Ausschuss für Heimat, Umwelt, Wirtschaft und Finanzen: SPD/FDP: Klaus Bauer, Sascha Wernsing, Stefan Peters, Rieke Diersing-Espenhorst (Vorsitzende); CDU: Norbert Krull (stellvertretender Vorsitzender), Birgit Hölker, Reiner Hülefeld.

Weitere Gremien: Kuratorium Kindergarten St. Aloysius: Rieke Diersing-Espenhorst, Klaus Bauer, Birgit Hölker, Norbert Krull.

Beirat Pflegeheim Nortrup: Klaus Baurer, Helle von Hammerstein.

Verein zur Erhaltung des Heimathauses: Norbert Krull, Karl-Heinz Frese.