Stadtstiftung unterstützt Quakenbrücker Feuerwehr restauriert alten „Rundhauber“


Quakenbrück. Kurz nach der Wende 1992 unterstützte die Feuerwehr Quakenbrück die Feuerwehr der Quakenbrücker Partnerstadt Wesenberg mit einem Tanklöschfahrzeug. Das Tanklöschfahrzeug wurde seinerzeit als Dauerleihgabe der Feuerwehr im Osten Deutschlands für dortige Einsatz zur Verfügung gestellt. Vor etwa einem Jahr kehrte das Fahrzeug zum Erhalt für museale Zwecke nach Quakenbrück zurück.

Da es sich um das erste Tanklöschfahrzeug in Quakenbrück handelte und damals eine technische Neuheit präsentierte, soll das Fahrzeug aus dem Jahre 1960 wieder in den Originalzustand versetzt und restauriert werden. Dabei sollen viele Arbeiten durch Feuerwehrmitglieder in Eigenleistung erbracht werden. Auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sollen an den handwerklichen Arbeit teilnehmen und gleichzeitig für ihre Zukunft profitieren, wenn sie unter der Anleitung Erwachsener handwerkliche Geschicke erlernen. Ist das Fahrzeug schließlich restauriert, soll es als Werbeträger der Feuerwehr Quakenbrück dienen und bei Veranstaltungen gezeigt und vorgeführt werden.

Jugendfeuerwehr hilft mit

Der für die Instandhaltung des Fahrzeugs verantwortliche Verein der ‚Freundeskreis der Feuerwehr Quakenbrück‘ bewarb die Restaurierung des Fahrzeugs mit einem Spendenaufruf bei Quakenbrücker Firmen und Institutionen. Dadurch ist jetzt ein Grundstock entstanden, der den Beginn der ersten Arbeiten an dem Fahrzeug ermöglichte.

Zum ersten Arbeitseinsatz an dem Fahrzeug erschien auch eine Abordnung der Stadtstiftung Quakenbrück, denn diese erbrachte ebenfalls einen Spendenbeitrag. August Averbeck, Vorsitzender der Stadtstiftung, lobte den Erhalt des Fahrzeugs und freute sich über die Einbindung der Jugendlichen in die Arbeiten. Er hob hervor, dass die Stadtstiftung mit ihrer Spende ausdrücklich die Jugendarbeit fördere und freute sich, dass das Geld zudem in ein Stück der technischen Stadtgeschichte Quakenbrücks investiert werde. Alle anwesenden Mitglieder der Stadtstiftung freuten sich schon jetzt auf das Ergebnis der Restauration des wirklich schönen Feuerwehrfahrzeuges.

32 Jahre vor Ort im Einsatz

Bei dem Tanklöschfahrzeug des Typs TLF16-T handelt es sich um einen Magirus-Deutz, einem sogenannten Rundhauber. Den feuerwehrtechnischen Aufbau fertigte damals ebenfalls die Firma Magirus. Das Fahrzeug war 32 Jahre bei der Quakenbrücker Feuerwehr im Einsatz, bevor es nach Wesenberg gebracht wurde. Mittlerweile ist das Fahrzeug 56 Jahre alt.

Der Freundeskreis der Feuerwehr Quakenbrück würde sich über weitere Spenden freuen und würde gerne neue Mitglieder aufnehmen, die mit einem geringen Jahresbeitrag die Arbeit der gesamten Feuerwehr Quakenbrück unterstützen wollen, ohne unbedingt selbst aktive Einsatzkraft zu werden. Infos zur Restaurierung des Tanklöschfahrzeugs und zur Feuerwehr Quakenbrück finden sich im Internet.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare