Kraft, Kondition und Karate Projekt fördert Gesundheit in Nortruper Firma Kemper

Von Bernard Middendorf


Nortrup. Der erste Azubi-Sporttag des Wurstwarenherstellers Kemper war ein voller Erfolg: „Die Firmenfitness ist uns wichtig“, unterstreichen Geschäftsführung und Personalabteilung den Wert, den sie auf betriebliche Gesundheitsförderung legen.

In Kooperation mit der AOK und dem Sportverein Nortrup liefen verschiedene Aktionen, professionelle Fitness-Checks, Sportabzeichenabnahme, Selbstverteidigung, Ernährungsberatung. 40 bis 50 Auszubildende waren eingeladen. Im Rahmen des neuen Projektes „KemperFit“ können sich Mitarbeiter ab sofort auch günstig im Studio „Deluxe Fitness“ in Bersenbrück schulen lassen. „Kraft und Ausdauer“ – das war das Motto der AOK-Gesundheitsexperten beim ersten Azubi-Sporttag, und das sind auch - zusammen mit Koordination und Schnelligkeit – die Ziele, die die Vertreter des SV Nortrup bei der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens prüften. Auf dem Platz und in der Halle ging es zeitgleich in verschiedenen Disziplinen zur Sache. Hoch- und Weitsprung, Lang- und Kurzstrecken, Radfahren und sogar Geräteturnen gehören zum SDSA-Programm.

Fitness-Test in der Halle und im Freien

„Die sind alle gut motiviert, obwohl es schon um neun Uhr losging“, lobt Marlis Middendorf, fachlich versierte Übungsleiterin des örtlichen Sportvereins. Die Fitness-Tests fanden sowohl in der Halle als auch im Freien statt. „Ich habe die 3000 Meter gewählt“, sagt Kemper-Azubi J. Schulte. Konditionell habe ihm das nichts ausgemacht. Lisa Benzing und Benjamin Bernicke, AOK-Fachkräfte für Ergonomie und Bewegungsberatung, hatten die Azubis zuvor über Gesundheitsrisiken und -chancen informiert, Begriffe wie Körperfett, BMI (Body Mass Index) und Bluthochdruck erläutert und zu gezieltem Muskeltraining aufgefordert. Sprungkraft und Gleichgewichtsgefühl wurden getestet. „Wir messen auch die Tiefenmuskulatur, die nicht bewusst zu steuern ist“, klärte Benzing auf. Klar, dass Selbstverteidigungsübungen besonders gefragt waren. „Wir konzentrieren uns hier auf Abwehr, Konter und Fallschule“, betont Karatesportler Dieter Wellmann, Mitarbeiter bei Kemper. Es gehe um Beweglichkeit, Kraft und Dynamik. Und: „Bei dieser asiatischen Sportart sind gleichzeitig Körper, Geist und Seele beteiligt.“

Körperlicher Ausgleich zum Arbeitsalltag

Zum Projekt „KemperFit“ gehöre eine Kooperation mit „Deluxe Fitness“, erklärt der Vertreter der Personalabteilung. Zuvor hätten Kristine Walle und Daniel Keim, Inhaber des Gesundheitsstudios, das ebenfalls andere Firmen berät, zur Arbeitsplatzanalyse den Betrieb begangen. „Wir sind auch dem Sportverein Nortrup sehr dankbar für die Unterstützung“, so Brinkmann abschließend. Der Geschäftsleitung, der Personalabteilung und natürlich dem Betriebsrat liege viel an der Fitness der Beschäftigten und somit auch dem körperlichen Ausgleich zum Arbeitsalltag, war zu erfahren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN