Gemeinde zahlt Zuschuss Herberger Schützenfahne für Kinder zu schwer

Von Josef Pohl


Menslage. Es sind nicht immer die großen Dinge, mit denen sich Ratsmitglieder beschäftigen müssen. Mitunter sind sie auch etwas kurios, wie die Bezuschussung einer Fahne für den Kinderschützenverein Herbergen.

Der Schützenverein Herbergen hat vor zwei Jahren zum Jubiläum „100 Jahre Kinderschützenverein Herbergen“ eine neue Vereinsfahne angeschafft, die bei Schützenumzügen in der Region präsentiert wird. Doch damit hat der Verein ein Problem, wie Bürgermeister Jürgen Kruse in der Ratssitzung mitteilte. Denn die Fahne ist zu schwer, um von den Kindern bei den Umzügen getragen zu werden.

Neue Kinderschützenfahne

Von daher hat sich der Verein entschieden, eine neue, deutlich leichtere Kinderschützenfahne anzuschaffen. Laut Kostenvoranschlag sind dafür 2843,63 Euro zu zahlen. Der Verein stellte bei der Gemeinde einen Zuschussantrag. Der Gemeinderat beschloss bei zwei Enthaltungen, dem Antrag zu entsprechen und wie üblich zehn Prozent der Kosten, maximal jedoch 285 Euro, zu zahlen.

Befassen mussten sich die Ratsvertreter auch mit einem Förderantrag der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Vom 23. Juli bis zum 30. Juli plant die Awo ein Zeltlager auf dem Sportplatz in Groß Mimmelage, an dem Jugendliche aus Badbergen und Menslage teilnehmen.

Gleicher Zuschuss

Laut der Förderrichtlinie wird von der Samtgemeinde Artland für Zeltlager ein Euro pro Tag je Jugendlichen gezahlt. Bürgermeister Jürgen Kruse schlug dem Rat vor nach Absprache mit der Gemeinde Badbergen, fünf Euro pro Tag als Zuschuss zu gewähren, damit alle Kinder gleich behandelt würden. Dieser Empfehlung folgte der Rat einstimmig.


0 Kommentare