Pfarrstelle gesichert Pastor Friedrich Hülsmann bleibt in Quakenbrück

Pastor Friedrich Hülsmann (Dritter von links) bleibt für weitere fünf Jahre auf der Sonderpfarrstelle in Quakenbrück. Unser Bild entstand im Dezember 2013 bei seiner Einführung. Foto: Alexandra Lüders/ArchivPastor Friedrich Hülsmann (Dritter von links) bleibt für weitere fünf Jahre auf der Sonderpfarrstelle in Quakenbrück. Unser Bild entstand im Dezember 2013 bei seiner Einführung. Foto: Alexandra Lüders/Archiv

Quakenbrück. Mit dem Einführungsgottesdienst von Pastor Friedrich Hülsmann am Sonntag, 27. Dezember, um 10 Uhr in der St.-Petrus-Kirche freut sich die Kirchengemeinde St. Sylvester, dass diese Sonderpfarrstelle für weitere fünf Jahre in Quakenbrück gesichert ist.

Die Arbeitsfelder Pastor Hülsmanns umfassen sowohl die Mitarbeit in der St.-Sylvester-Gemeinde als auch die Altenseelsorge in Quakenbrück mit Schwerpunkt im St.-Sylvester-Stift und im Haus Bethanien.

Superintendent Hentschel, Pastorin Richter, Pastor Thon-Breuker und Pastor Müller werden die festliche Einführung gestalten, die unter den Wochenspruch aus Johannes 1, 14 „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit“ gestellt ist. Für die musikalische Ausgestaltung sorgt die Flötengruppe unter der Leitung von Kantor Rollwage.

Die Kirchengemeinde St. Sylvester weist darauf hin, dass statt Geschenken Geldspenden für die seelsorgerliche Begleitung alter Menschen in Quakenbrück erbeten sind. Dafür wird auch im Gottesdienst gesammelt.

Nach dem Mitbring-Buffet-Prinzip „Jeder bringt was mit, sei es herzhaft oder süß oder fruchtig“ gestaltet sich auf die feine englische Art der anschließende Empfang, bei dem auch für Überraschungen gesorgt ist.


0 Kommentare