Neue Chronik vorgestellt Grönloh: Eine lebendige Gemeinschaft

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Artland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


benGrönloh. Immer wieder wurde während der Jubiläumsfeier betont: Die 775 Jahre alte Bauerschaft Grönloh in der Gemeinde Badbergen ist und bleibt lebendig. Vor einem Vierteljahrhundert war die umfassende Chronik „750 Jahre Grönloh“ erschienen. Nun wurde bei der Feier auf dem Hof Sickmann die Fortsetzung vorgestellt und verkauft.

Der 144 Seiten umfassende Bildband „775 Jahre Grönloh“ ist vor allem eine Bestandsaufnahme der Häuser und Anwesen der heute knapp 300 Einwohner (mit wachsender Tendenz) zählenden Artländer Bauerschaft an der Grenze zum Landkreis Vechta.

Das Buch kann jetzt unter anderem bei Schreibwaren Hinderks in Badbergen und in der Buchhandlung Diekmann in Dinklage erworben werden. Zum vorbereitenden Festausschuss gehörten Hendrik Schmidt, Herman Van den Weghe, Harald Schlottmann, Angelika Otte, Carina Nörenberg, Hermann Rengermann, Hannes Schlottmann, Werner Meier, Bea Ellens, Astrid Sickmann, Arnold Middelkampf, Stefan Meier und Ludger Bornhorst.

Die Jubiläumsfeier begann am Vormittag mit der offiziellen Eröffnung am Grönloher Stein unter musikalischer Begleitung der Jagdhornbläser des Hegerings Quakenbrück-Badbergen. Dabei hoben Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe, Badbergens Bürgermeister Dietmar Berger, der Badberger Heimatvereinsvorsitzenden Herbert Schuckmann sowie Arnold Middelkampf Werner Meier und Hermann van den Weghe als Vertreter der Dorfgemeinschaft Grönloh die Lebendigkeit der Bauerschaft hervor.

Stolz auf prachtvolle Höfe

Trotz des tief greifenden Strukturwandels habe sich der Stolz der Bewohner auf ihre Heimat, die Landschaft und die prachtvollen Höfe bewahrt. Das soziale Engagement der Dorfgemeinschaft spiegele sich heute in vielen Aktivitäten wider. Erwähnt wurde der Einsatz in der Feuerwehr, im Schützenbund und für die Bürgerradwege.

„Wenn man sich das Geschaffene und Gelebte in Grönloh betrachtet, könnte man glauben, dass in Grönloh nur junge Leute und Junggebliebene wohnen,“ unterstrich Poppe. Die hohe Lebensqualität werde durch ein reges Vereinsleben, lebendige Traditionen und den Zusammenhalt und die Heimatverbundenheit der Grönloher ergänzt.

Für den Festausschuss und das Chronistenteam verwies Van den Weghe auf die baulichen, wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen in der Bauerschaft Grönloh. Während früher die Landwirtschaft Lebensgrundlage war, so finden heute viele Einwohner als Pendler ihre Arbeitsplätze immer mehr in der Umgebung in den Landkreisen Osnabrück und Vechta.

Geblieben seien aber die Bodenständigkeit und die Liebe zur Heimat. „Daher halten die Menschen hier auch an den Artländer Höfen fest, obwohl sie für viele Besitzer eher zu einer Last geworden sind.“ Nutzungsänderungen seien notwendig geworden. Dies werde dadurch verdeutlicht, dass es nur noch einen landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb in Grönloh gebe.

Am Nachmittag und Abend wurde die Jubiläumsfeier unter dem Motto „Von Grönlohern für Grönloher und Freunde“ in lockerer Form auf dem Hof Sickmann fortgesetzt.

Mitgestaltet wurde das Unterhaltungsprogramm von den Jagdhornbläsern, der „Kindersuppe“ und dem Duo Martina und Lui, die auch das Lied über Wehdel-Grönloh anstimmten. Für die Kinder und die Erwachsenen waren lustige Spiele vorbereitet worden. Es gab zu essen und zu trinken, so auch das Grönloher Jubiläumsbier. Über die Planungen zum neuen Bürgerradweg informierte der Verein „Lückenschluss“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN