Tier wieder beim Besitzer Vogelspinne in Quakenbrücker Feriendorf ausgebüxt

Von Elisabeth Gadeberg

In einem Eimer wurde die Vogelspinne festgesetzt und später dem Besitzer wieder übergeben.Foto: PrivatIn einem Eimer wurde die Vogelspinne festgesetzt und später dem Besitzer wieder übergeben.Foto: Privat

Quakenbrück. Eine Vogelspinne war im Quakenbrücker Feriendorf ausgebüxt. Inzwischen hat ihr Besitzer das Tier wieder.

Spinnen sind im Garten keine Seltenheit. Vogelspinnen schon. Deshalb auch wollte eine Bewohnerin des Quakenbrücker Feriendorfs ihren Augen nicht trauen, als sie bei der Neuanlage ihres Gartenteichs einen Stein aufhob.

Darunter saß eine handtellergroße Vogelspinne. Starr vor Schreck sei sie gewesen, schilderte sie auf Nachfrage unserer Redaktion ihr Erlebnis.

Mit einer Schippe wurde das Tier in einen Eimer befördert, bevor die Mutter von drei Kindern die Quakenbrücker Polizei anrief und diese wiederum das Ordnungsamt verständigte, dessen Vertreter auch vor Ort gewesen sei.

Es folgten Anrufe bei einer Zoohandlung und schließlich beim Zoo in Osnabrück. Dieser wollte das Tier wohl in Obhut nehmen, es hätte aber erst einmal dorthin gebracht werden müssen.

Nachbar vermisste Tier

Inzwischen hatte die Betroffene bei Facebook gepostet, dass sie eine Vogelspinne gefunden habe und der Besitzer sie bei ihr abholen könne. Ein Anwohner riet ihr, zusätzlich auch in der Nachbarschaft zu fragen, ob jemand eine Vogelspinne vermisse.

Und in der Tat. Die unfreiwillige Vogelspinnenbesitzerin wurde fündig. Ein Nachbar hatte das Tier zwar schon vermisst, aber, wie die Betroffene erzählte, niemanden darüber informiert. Die Spinne sei harmlos, nicht giftig und noch nie ausgebüxt. Inzwischen ist sie wieder bei ihrem Besitzer.

Eine Stellungnahme des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Artland war am Wochenende nicht zu erhalten.