Nach langer Abwesenheit Eisvogel an der Hase in Herbergen neu angesiedelt


Menslage. Am Übergang von der kleinen Hase zum Hahnenmoorkanal im Herzen des Hasetals wurde der Eisvogel erfolgreich angesiedelt.

Die Ansiedlung erfolgte durch den gemeinnützigen Verein „Die Kreislauflandwirtschaft de Peerdehoff “ in Kooperation mit dem Unterhaltungsverband 97 Hase, der hierfür seine Uferflächen zur Verfügung stellte, und mit Unterstützung der Kreissparkasse Bersenbrück. Die unbürokratische und partnerschaftliche Zusammenarbeit wurde mit maximalem Erfolg belohnt: Seit April sind alle drei Eisvogelnisthilfen angenommen und bereits besiedelt! Erstmals war ein Eisvogel im Jahre 2013 gesichtet worden.

An einem kleinen Flussabschnitt in Menslage-Herbergen, der mit seinen beidseitigen Uferbäumen und mit Gehölz in Wassernähe als Flussallee einen optimalen Standort darstellt, wurden an geeigneten Stellen Eisvogelnisthilfen errichtet. Hierfür wurden Steilwände in das Ufer gebaggert und von Hand nachgearbeitet, die so an unseren begradigten und kanalisierten Flüssen kaum noch zu finden sind.

Den Rest haben die Eisvogelpaare dann dankenswerterweise selbst übernommen, indem sie in mühsamer Arbeit eine Bruthöhle in den festen Sand gegraben haben.

Über den Standort der Nisthilfen möchte der Verein keine genauen Angaben machen, da bereits eine Niströhre in einem traurigen Fall von Biotopvandalismus beschädigt wurde.

Der Eisvogel ist eine sogenannte ‚Flaggschiffart‘, deren Bestand in Deutschland als dezimiert eingestuft und streng geschützt ist. Er ist ein zurückhaltender und sehr scheuer Vogel, der trotz seines glänzend-blauen Gefieders selten zu sehen ist.

Ist er angesiedelt, sollten Störungen durch den Menschen entschieden vermieden werden, da es sonst zum kompletten Brutverlust kommen kann. Bei erfolgreicher Brut fliegen die Jungen Ende Mai bis Mitte Juni aus und werden sich schon nach ein paar Tagen ein eigenes Revier suchen müssen.