Deutlich mehr Mitglieder Förderverein der Oberschule Berge hat neuen Vorstand

Engagieren sich für die Schule und ihre Schüler: Wilhelm Huster, Frank Niedernostheide, Simone Ackmann-Hömer, Gerd Beckmann, Karin Bohmann, Dieter Hardebeck, Maren Köster, Sandra Vörding und Katrin Feldhaus. Foto: Jürgen SchwietertEngagieren sich für die Schule und ihre Schüler: Wilhelm Huster, Frank Niedernostheide, Simone Ackmann-Hömer, Gerd Beckmann, Karin Bohmann, Dieter Hardebeck, Maren Köster, Sandra Vörding und Katrin Feldhaus. Foto: Jürgen Schwietert

Berge. Ein Wechsel im Vorstand wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung des Fördervereins der Oberschule Berge vollzogen. Neue Vorsitzende wurde Simone Ackmann-Hömer, neuer Kassenwart Jörn Roscher. Als Beisitzer fungieren ab jetzt Sandra Vörding und Maren Köster. Für Kontinuität in der Arbeit sorgen die bestätigten Mitglieder Karin Bohmann als 2. Vorsitzende und Schriftführerin Katrin Feldhaus .

Zur Versammlung begrüßte Vorsitzender Wilhelm Huster auch Schulleiter Gerd Beckmann und den Vorsitzenden des Schulelternrates, Dieter Hardebeck. Der von Frank Niedernostheide vorgelegte Kassenbericht schloss sich an. Dank der Ansprache der Eltern durch den Förderverein anlässlich der Einschulung sei es gelungen, die Mitgliederzahl deutlich zu erhöhen. Etwa 1500 Euro an Spenden wurden verzeichnet, berichtete der Kassierer. Das Spendenaufkommen sei aber leider rückläufig.

Unterstützt wurden die Schülerfirma Meet und Eat sowie die Bücherei. Für die Ausstattung des Ballschrankes stellte der Verein ebenso Mittel zur Verfügung wie für eine WM-Aktion und einen Beamer. Weiterhin soll die Neugestaltung des Schulhofes, für die bereits eine erhebliche Summe zurückgestellt wurde, unterstützt werden.

In der Bilanz seines Wirkens nahm der Vorsitzende Bezug auf den Basar zugunsten der Turnhalle und auf die Mensa. „Wir konnten Einiges bewirken. Vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage der Samtgemeinde Fürstenau ist es wichtig, einen gut aufgestellten Förderverein zu haben“, betonte er. Und weiter: „Die Schule hat uns viel gegeben. Und ich konnte der Schule etwas zurückgeben. Das habe ich gerne gemacht“.

Huster verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Als Beisitzer schieden Britta Ricker und Sylke Nordsieke aus. Dem Vorstand gehören kraft Amtes der Schulleiter sowie der noch zu benennende Schulelternratsvorsitzende an.

Beckmann dankte den scheidenden Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit. „Ein Ehrenamt ist immer mit Verantwortung verbunden. Ich finde es toll, wie ihr eure Arbeit gemacht habt“, so Bekmann. In seinem Bericht informierte er über das hervorragend angenommenen Mensaessen mit einer Beteiligung von über 80 Prozent, von zwei neuen Kollegen und einem weiteren Zugang zum neuen Schuljahr, über gelungene Auslandsaufenthalte und geplante Partnerschaften mit Schulen in England und/oder in den Niederlanden, über 50 Anmeldungen für die fünften Klassen sowie über die Planung und Produktion der neuen Fahrradständer an der Turnhalle in Kooperation mit der Firma Segler sowie die Nachhilfe durch Zehntklässler für Fünftklässler unter Regie des Schulleiters. Weiterhin ging Beckmann auf die Kooperation mit den Städtischen Bühnen in Osnabrück ein.

Abschließend bewilligte die Versammlung Mittel für Spielmaterial und Schlüsselanhänger für die neuen Fünftklässler, in die der Essenschip integriert wird. Und auch für die Neugestaltung des Schulhofes werden weitere Mittel zurückgestellt.


0 Kommentare