Mundraub-Konfitüren vorgestellt Süßer Gruß im Glas aus dem Hasetal

Von Alexandra Lüders

Regionalmanagerin Annette Morthorst (von links) gratuliert den Siegern des Rezept-Wettbewerbs Ulla Huer, Christian Vater und Maria Küthe. Der technische Leiter der Gemeinnützigen HpH-Werkstatt, Martin Heimbrock (rechts), überreichte die Präsentkörbe mit den Konfitüren. Auf dem Foto fehlt Maria Möhlenhaskamp aus Dinklage. Foto: Alexandra LüdersRegionalmanagerin Annette Morthorst (von links) gratuliert den Siegern des Rezept-Wettbewerbs Ulla Huer, Christian Vater und Maria Küthe. Der technische Leiter der Gemeinnützigen HpH-Werkstatt, Martin Heimbrock (rechts), überreichte die Präsentkörbe mit den Konfitüren. Auf dem Foto fehlt Maria Möhlenhaskamp aus Dinklage. Foto: Alexandra Lüders

Altkreis Bersenbrück/Löningen. „Wer zaubert die schmackhafteste Mundräuber-Konfitüre aus Äpfeln, Birnen, Kirschen und Pflaumen auf die Hasetaler Tische?“, rief der Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal im Februar 2014 Interessierte zu einem Konfitüren-Wettbewerb auf. Jeder Einsender durfte sich mit maximal vier Rezepten an dieser Rezept-Rallye beteiligen. Die Produkte sollten überwiegend regionale Zutaten beinhalten und die Früchte regional erntbar sein.

Die vier Gewinner Maria Küthe aus Kettenkamp, Maria Möhlenhaskamp aus Dinklage, Christian Vater aus Quakenbrück und Ulla Huer aus Haselünne wurden für ihren Rezeptbeitrag mit einem Landpartie-Präsentkorb prämiert und die besten Rezepte in einer ansprechenden Broschüre veröffentlicht. Eine Jury wählte aus 60 von 26 Personen eingereichten Beiträgen vier Rezepte als die schmackhaftesten aus. Acht herausragende Rezepte wurden zunächst von Mitarbeitern der Gemeinnützigen Werkstatt der Heilpädagogischen Hilfe (HpH) in Bersenbrück zubereitet und von der Jury geschmacklich getestet, bevor Letztere sich für den Kirsch-Fruchtsaft-Aufstrich mit Schokolade und Mandeln (Küthe), die Pflaumenkonfitüre mit Honig (Möhlenhaskamp), die Birnen-Ebereschen-Konfitüre (Vater) und die Apfel-Möhren-Marmelade (Huer) entschied.

Alle Rezepte sind nun in einer Broschüre veröffentlicht worden, damit Interessierte sie nachkochen können. Die prämierten Konfitüren, die während der Saison in der HpH-Werkstatt produziert werden, kommen zu den Hasetaler Gästen auf den Frühstückstisch. Die Gastronomen können dieses Produkt zu vergünstigten Preisen erstehen, während der Endverbraucher den Normalpreis zahlt.

Die HpH erntet für die Konfitüren-Produktion das Hasetaler Obst, wobei aus den restlichen Früchten Mundräuber-Säfte entstehen sollen. „Mit dieser Aktion wollten wir die Bevölkerung einbinden, um den Mundraub-Gedanken weiter populär zu machen. Auf den Frühstückstischen unserer Gäste wird der Mundraub durch die Konfitüren sinnlich erfahrbar“, erklärt Regionalmanagerin Annette Morthorst (Hasetal-Touristik) den Hintergrund dieses Wettbewerbs. In der Jahreshauptversammlung des Gastlichen Hasetals verkauften Hartmut Baar und Beate Pillar von den Bersenbrücker Gemeinnützigen Werkstätten GmbH die neuen Mundräuber-Fruchtaufstriche in dekorativen Präsentkörben und Geschenkboxen. „Wir fanden das Projekt sofort toll und haben Baumpatenschaften übernommen. Für unsere behinderten Mitarbeiter bietet die Herstellung der Konfitüren reizvolle Aufgaben in Garten und Küche. In Kooperation mit dem Zweckverband und regionalen Firmen können wir auf diese Weise ökologisch hochwertige und soziale Produkte herstellen“, informierte Werkstattleiter Hartmut Baar. „Für unsere Werkstatt ist die Produktion der Konfitüren ein weiterer Baustein für die Landpartie-Produkte der Region, die saisonal im Werkstattladen in der Robert-Bosch-Straße bereitstehen. Hier kann man sie einzeln oder in der Geschenkbox erwerben“, verweist Küchenleiterin Beate Pillar auf die Vermarktung an Privatkunden. Für die Touristen des Hasetals seien die Konfitüren ein originelles Mitbringsel für zu Hause.

Die Rezeptbroschüre gibt es beim Zweckband Erholungsgebiet Hasetal, www.hasetal.de , Telefon 05432/599599.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN