34. Vergleichsschwimmfest Neuer Bahnrekord für „Anka“ Lukannek in Quakenbrück


Quakenbrück. Höhepunkte der 34. Auflage des QTSV-Vergleichsschwimmfestes im Quakenbrücker Hallenbad waren zwei neue Bahnrekorde sowie je zwei neue Kreis- und Vereinsrekorde.

Auf der 100-Meter-Freistilstrecke erreichte Ann-Kathrin („Anka“) Lukannek in 1:00,70 die schnellste je geschwommene Zeit im Hallenbad und im Schwimmkreis. Im Staffelwettbewerb über 4 mal 50 Meter Freistil (gemischt) stellte das QTSV-Quartett mit Christina Tapken, Martin Kesse und Christian Gärtner sowie Lukannek in 1:46,73 eine neue Bestmarke auf. Nur um 1/10 Sekunde verpasste Martin Kesse vom QTSV einen neuen Bahnrekord in 1:01,64 über 100 Meter Schmetterling.

21 Vereine mit 910 Meldungen in den Einzel- und Staffelwettbewerben sorgten für eine sehr gute Resonanz und ein prall gefülltes Hallenbad. Nach 24 Einzel- und drei Staffelentscheidungen lag der QTSV in der Vereinswertung an der Spitze. 49 Siege konnte die heimische Vertretung erzielen.

Dahinter platzierte sich TSV Ueffeln mit 33 ersten Plätzen. Gefolgt vom starken Nachwuchs des Wardenburger SC mit 32 Erstplatzierungen. Es folgen TV Ibbenbüren (22), TuS Bramsche (21), SG Osnabrück und TV 01 Bohmte (je 17), SG Region Oldenburg (14, Blau-Weiß Lohne (13), VfL Löningen (12), SC Melle 03 und TSG 07 Burg Gretesch (je 9), Waspo Nordhorn (6), BV Essen (5), SG Barnstorf und Wilhemshavener SSV (je 4), Delmen-horster SV (3), TuS Bersenbrück (2) und der Lastruper SV (1). Weiterhin am Start waren Aktive der Wasserfreunde Dalum sowie des SV Wildeshausen. Der Landesstützpunkt Schwimmen Oldenburg war mit seinem Nachwuchs, der sich sichtlich wohlfühlte in Quakenbrück, zur Formüberprüfung ange-reist und sorgte für schnelle Zeiten, insbesondere in den Jahrgängen 2004 bis 2007.

Eine sehr gute Vorstellung gelang einmal mehr Vize-Landesmeister Michal Adamczyk, er überzeugte über 100 Meter Brust (1:13,73) und Lagen (1:07,02) als schnellster Schwimmer der Veranstaltung. Auf der gleichen Strecke lieferten sich die drei Quakenbrückerinnen Hackmann, Lukannek und Tapken einen spannenden Dreikampf, den erstmals Lidia Hackmann für sich entscheiden konnte. Insgesamt lagen die QTSVer in 21 der 27 Wettkämpfe ganz vorne.

In den Staffelwettbewerben sicherten sich die QTSV-Staffelquartette in allen drei Konkurrenzen die erste Position und damit den Siegerpokal. Die Damen siegten über 4 mal 50 Meter Lagen in guten 2:19,92, die Herren in ebenfalls guten 1:58,27.

Jüngste Starter waren für den QTSV mit Georg Hackmann, Noah Ostermann und Nick Warkentin gleich drei Achtjährige. Georg und Noah setzen sich dabei gleich viermal an die Spitze ihres Jahrgangs.

Das 37 Starter umfassende Team des Ausrichters stellte die meisten Starter von allen Vereinen. Bei 106 Starts wurden 53 persönlichen Bestleistungen erzielt und bestätigten die Arbeit in den Nachwuchsgruppen der Übungsleiter Anke Mlitzke, Yvette Reumann, Ann-Kathrin Lukannek, Sophie Mlitzke und Sandra Huslage sowie der Leistungsgruppe, für die Christian Gärtner verantwortlich ist.

Folgende Schwimmer nahmen für den QTSV am 34. Vergleichs-Schwimmfest teil: Michal Adamczyk, Harmut Anneken, Sophie Bauer, Marco Bieler, Heiko und Heinz Boknecht, Wladislaw Borodin, Amelie Ditzler, Leah Frese, Julius Frey, Christian Gärtner, Felix Gerich, Georg und Lidia Hackmann, Sandra Huslage, Ole Kamphaus, Martin Kesse, Nancy Klat, Carina Krug, Hartmut Lorenz, Ann-Kathrin Lukannek, Max und Sophie Mlitzke, Sophie Nesslage, Leon und Sally Neumann, Emma und Noah Ostermann, Nick Pister, Winfried Reumann, Kirsten Schleid, Rieke Schnuck, Tarek Steiner, Malte Stühmeier, Christina Tapken, Nick Warkentin und Yonna.Tabea Wilgen.

Ergebnisse unter http://www.qtsv-schwimmen.com/ergebnisse.html