Tageslichtqualität Nortruper Sporthalle mit LED-Beleuchtung ausgestattet

Die alten Neonröhren in der Sporthalle Nortrup haben ausgedient und sind durch moderne LED-Leuchten ersetzt worden. Der Jahresenergieverbrauch sinkt dadurch um etwa 35000 Kilowattstunden. Vor Ort informierten sich Erster Samtgemeinderat Frank Wuller, Karl-Heinz Frese, Hausmeister der Grundschule Nortrup, Christine Schröder-Bockstiegel (Hochbauingenieurin), Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe und Ratsherr Johannes Jordan. Foto: Samtgemeinde ArtlandDie alten Neonröhren in der Sporthalle Nortrup haben ausgedient und sind durch moderne LED-Leuchten ersetzt worden. Der Jahresenergieverbrauch sinkt dadurch um etwa 35000 Kilowattstunden. Vor Ort informierten sich Erster Samtgemeinderat Frank Wuller, Karl-Heinz Frese, Hausmeister der Grundschule Nortrup, Christine Schröder-Bockstiegel (Hochbauingenieurin), Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe und Ratsherr Johannes Jordan. Foto: Samtgemeinde Artland

Nortrup. Die nächste Runde ihrer Energiesparoffensive hat die Samtgemeinde Artland erfolgreich abgeschlossen: In der Sporthalle in Nortrup sind moderne und effektive LED-Leuchten eingebaut worden. Das hat die Kommune nach eigenen Angaben rund 55000 Euro gekostet.

Die gute Nachricht für den Kämmerer: 40 Prozent der Investitionskosten sind vom „Projektträger Jülich“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit übernommen worden.

Bereits im März 2013 hatte die Samtgemeinde Artland den entsprechenden Förderantrag beim Projektträger gestellt, dem im Dezember 2013 der erhoffte Zuwendungsbescheid folgte. Darin wurde eine nicht rückzahlbare Zuwendung in Höhe von 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bewilligt, die – nach Realisierung der Maßnahme im Jahr 2014 – im kommenden Jahr ausgezahlt wird, ist der Mitteilung der Samtgemeinde Artland zu entnehmen.

Im Mai 2014 wurde der Auftrag an die Bersenbrücker Firma Dalheim nach beschränkter Ausschreibung erteilt. Der Auftrag umfasste die Demontage der bestehenden Beleuchtung (Erstausstattung) sowie den Einbau von 65 ballwurfsicheren Anbauleuchten mit integriertem LED-System. Die Installationsarbeiten erfolgten in den Sommerferien.

Durch die Neuanlage ergibt sich eine Reduzierung des Energieverbrauchs um 57 Prozent, entsprechend einer Einsparung von ca. 35000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr.

„Der Eigenanteil von rund 33000 Euro, den die Samtgemeinde Artland für die Erneuerung der Beleuchtung investiert hat, amortisiert sich somit bereits in etwas mehr als vier Jahren“, erläuterte Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe bei einem Ortstermin. Weiter sagte er: „Den eingeschlagenen Weg sollten wir weiter verfolgen, denn für den Klimaschutz rechnet sich diese Investition schon jetzt. Jährlich werden dadurch etwa 43,6 Tonnen des Umweltgiftes Kohlendioxid vermieden.“

Neben der Kostenersparnis hat die neue Beleuchtung noch weitere Vorteile: „Eine Kompaktleuchtstofflampe hat eine Lebenserwartung von 3000 bis 15000 Stunden, eine LED-Röhre kann hingegen 50000 Stunden brennen und reduziert somit den jährlichen Instandhaltungsaufwand“, erklärte Christine Schröder-Bockstiegel, Hochbauingenieurin der Samtgemeinde Artland.

„Und auch die Farbwiedergabe ist bei LED-Lampen deutlich besser. Während Leuchtstoffröhren ein gelbliches Licht aussenden, erreicht das in drei Stufen schaltbare neue LED-Licht eine Helligkeit bis hin zu Tageslichtqualität“, ergänzte der Erste Samtgemeinderat Frank Wuller.