zuletzt aktualisiert vor

„The Fire of Life“ am Freitag Heavy-Metal-Gottesdienst am Freitag in Nortrup

Von Martin Schmitz

Die Band „Solution Cycle“ ist beim Heavy-Metal-Gottesdienst in Nortrup dabei. Foto: privatDie Band „Solution Cycle“ ist beim Heavy-Metal-Gottesdienst in Nortrup dabei. Foto: privat

Nortrup. Sein Gothic-Gottesdienst vergangenes Jahr rief ein riesiges Medienecho hervor. Fans aus ganz Deutschland pilgerten nach Nortrup. Nun lädt Pastor Uwe Brand wieder Musik-Fans in seine Nortruper Kirche ein – und auch sie stehen eigentlich nicht unter Verdacht, dem Christentum besonders nahezustehen: Es geht um Heavy Metal.

„Ich bin das Licht des Lebens“, sagt Jesus Christus. Übersetzt in die Sprache der Heavy-Metal-Szene heißt Licht des Lebens „Fire of Life“. Unter diesem Motto steht ein Gottesdienst (nicht nur) für die Anhänger dieser Musikrichtung am Freitag in Nortrup. Er beginnt um 19 Uhr in der Dorotheenkirche. Die Band „Solution Cycle“ ist dabei.

Die Musik der jungen Band aus Bramsche mag nicht unbedingt christlich sein. Pfarrer Uwe Brand, Zelebrant und Organisator der Messe, spricht von einer Metalcore-Band, die sich auch in anderen Richtungen der an Subgenres nicht eben armen Metal-Musik auskennt. Aber: Solution Cycle hat für diesen Gottesdienst eigens ein Kyrie komponiert und will es mit Priester und Gemeinde singen. Eine Herausforderung an Leadsänger Rune Schohaus, dessen Stimmlage vom Bass bis in die höchsten Töne reicht. Außerdem hat die Band das Vaterunser vertont und Dietrich Bonhoeffers „Von guten Mächten“.

Der Gottesdienst nehme den normalen liturgischen Ablauf auf, schreibt Brand. Die Predigt sei unterlegt mit Videosequenzen aus dem Jesus-Film „König der Könige“, kurze Interviews und ein Song lockerten sie auf.

Berufsschüler bauten ein Holzkreuz aus Täfelchen, auf die Besucher Fürbitten notieren können. Beim Ausgang werfen sie die Täfelchen in die Feuerkörbe, bringen somit symbolisch das Feuer des Lebens zum Brennen.

Die Gothic-Messe im vergangenen Jahr hatte bundesweit Aufsehen erregt. Auch diesmal gibt es lebhaftes Medieninteresse, Radioreporter stellen sich ein, und für die Probe am Mittwoch hat sich ein NDR-Fernsehteam angesagt. Online will der NDR Brand zufolge die Messe am Freitag sogar live ausstrahlen.