Etatentwurf 2015 in der Beratung Sparsames Wirtschaften geht in Menslage weiter

Von Christian Geers

220000 Euro sollen im Haushaltsplan 2015 für den Ausbau der Straßen im Baugebiet „Welt III“ in Menslage bereitgestellt werden. Foto: Christian Geers/Archiv220000 Euro sollen im Haushaltsplan 2015 für den Ausbau der Straßen im Baugebiet „Welt III“ in Menslage bereitgestellt werden. Foto: Christian Geers/Archiv

Menslage. Für die Fraktionen im Menslager Gemeinderat beginnen wieder die Zahlenspiele: Die Verwaltung hat den Haushaltsentwurf für 2015 vorgelegt, den die Kommunalpolitiker nun genau unter die Lupe nehmen werden.

Hiobsbotschaften musste Daniel Rolwers, der Verwaltungsvertreter des Bürgermeisters, in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates allerdings nicht verkünden. Es sei gelungen, einen in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichenen Entwurf vorzulegen. Für die Vorhaben, die Menslage im kommenden Jahr realisieren will, seien außerdem keine Kreditaufnahmen erforderlich, erläuterte er in der Sitzung am Montagabend. Unverändert bleiben 2015 auch die Hebesätze für die Grundsteuer A und B sowie für die Gewerbesteuer. Daniel Rolwers appellierte an die Ratsmitglieder, die anstehenden „Haushaltsberatungen sparsam und mit Bedacht zu führen“.

Bürgermeister Jürgen Kruse (SPD) stimmte zu. Angesichts des begrenzten finanziellen Spielraums nehme sich Menslage für 2015 „nur zwei, drei kleinere Vorhaben vor“. Dazu zählt die dringend erforderliche Sanierung des Heimathauses, „in dessen Erhalt wir investieren müssen“. Zwar habe die Samtgemeinde Artland die Kosten dafür im Förderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ angemeldet, doch ob Zuschüsse fließen, sei noch nicht klar. Kruse: „Ob nun mit oder ohne finanziellen Zuschuss – da werden wir eine Entscheidung treffen müssen.“ 150000 Euro seien im Etat eingeplant.

Mit weiteren 220000 Euro schlägt der Straßenausbau im Wohngebiet „Welt III“ zu Buche. Hier stünden den Ausgaben auf der Einnahmenseite aber Anliegerbeiträge gegenüber. 40000 Euro stehen nach den Worten des Bürgermeisters für die Straßenunterhaltung und weitere kleinere Projekt bereit.

Alles in allem sei der Haushaltsentwurf 2015 mit einem Volumen von rund 1,6 Millionen Euro „ein großer Etat für uns“, sagte Jürgen Kruse. Diese Höhe sei in den vergangenen Jahren nicht erreicht worden.