Fünf Bands und beste Stimmung 550 Rock`n`Roll Fans beim Jamboree in Badbergen

Von Birgit Eckhoff


Badbergen. Die Stimmung am Samstagabend war ausgelassen, die Bands in bester Spiellaune. Das dritte Jamboree – veranstaltet von der Band Mr. Cracker – lockte gut 550 Rock`n`Roll-Fans an.

Nicht das Bühnenoutfit der Bands war authentisch. Auch das Outfit die Rockabellas mit weit schwingendem Petticoats, Tops oder Röcken mit Polka Dots. Die Rockabillys wiederum waren mit T-Shirt, Jeans und Lederjacke und Pomade im Haar unterwegs – ein Hauch Wirtschaftswunderzeit in Badbergen.

Die Band um Mr. Cracker feiert zudem in diesen Tagen ihren 12. Bandgeburtstag – ein weiterer Grund für ein Jamboree. Jamboree wird wörtlich mit „Gaudi“, „rauschendes Fest“ und „große Sause“ übersetzt. Und das war das diesjährige Jamboree tatsächlich. Fünf hochkarätige Rock`n`Roll Bands und ein DJ sorgten für tolle Stimmung. Den Auftakt machten die Band Rocksin. Schon nach den ersten Klängen füllte sich die Tanzfläche. Später folgten Zugaberufe.

Weiter im Programm ging es mit The Hot Wheels. Die drei Musiker aus Braunschweig rocken seit ebenfalls 12 Jahren die Showbühnen. Ihren Neo-Rockabilly Sound kennen und lieben nun auch die Artländer. Im Publikum fragte sich die eine oder der Andere, wann das Team um Mr. Cracker mit ihrer neuen Sängerin wohl dran sei. Ab 22 Uhr war es soweit. Die Fans von Mr. Cracker kamen auf ihre Kosten. Die vierköpfige Band spielte einen schnellen, temperamentvollen Rock’n’Roll. „Rock’n’Roll – das ist eine Lebenseinstellung, das ist Musik, das ist Spaß und vor allem ist es Tanzen“, sagt Alex Bar, ein Fan, der hauptsächlich wegen Mr. Cracker aus Hannover angereist war.

Das aus England stammende Band The 56 Killers lieferte im Anschluss ein wahres Rock’n’Roll Feuerwerk ab. „Ich bin total begeistert von dieser Veranstaltung, schwärmte Jana (28) aus Hamburg.

Für einen gelungenen Abschluss des Events sorgten The Go Getters. Sie elektrisierten das Publikum und zeigten, warum sie der Hauptact des Abends waren und somit für den musikalischen Abschluss der Veranstaltung sorgten.

Wähend der Bühnen- und Bandwechsel unterhielt übrigens DJ Zucki das Publikum.

Sehr zufrieden mit der Veranstaltung war Drummer Michael Krogmann. „Nach dem Jamboree ist vor dem Jamboree“, sagt er. Die ersten Vorbereitungen zum 4. Jamboree liefen bereits, erklärte er.

Weiter Informationen unter: www.mc-jamboree.de