Über die schönste Zeit im Jahr Badberger Familie gibt Gartenlesebuch heraus

Von Katharina Preuth


Badbergen. „Gartenglück und Sommerzauber“ heißt das Buch, das Caroline und Anne Ronnefeldt aus Badbergen herausgegeben haben. Es ist ein Familienprojekt und gleichzeitig noch viel mehr als das: Es ist ein „wunderbares Gartenlesebuch“, so der Untertitel, gespickt mit Gedichten, Rezepten und Anpflanztipps für den eigenen Garten.

Doch das wirklich Besondere an dem Buch erschließt sich dem Leser erst beim eigenen Schmökern. Geschrieben, illustriert und mit Fotos versorgt haben das Buch Mutter Anne Ronnefeldt, Tochter Caroline Ronnefeldt und Vater Winfried Haas.

Als Rentnerin verbringt Anne Ronnefeldt viel Zeit in ihrer Gartenoase im Badberger Ortsteil Grönloh. Um den Überblick über Pflanzen, Sträucher, Obst und Gemüse nicht zu verlieren, führt sie ein Gartentagebuch. Ausschnitte daraus finden sich in ihrem Buch. Sie hat die ersten Flugversuche der Blaumeisen notiert oder schreibt vom blühenden Vergissmeinnicht am Zaun zum Gemüsegarten.

In einem Eintrag vom 21. Mai steht: „Ich lege gleich die Stangenbohnen. Pflanze die vorgezogenen Zinnien ein, meine Lieblingsblume, säe aber auch noch neue. Außerdem habe ich die Dahlienknollen aus dem Winterquartier geholt. Sie haben auf dem Dachboden sehr gut überwintert.“

Tagebuch als Grundlage

Der Verlag arsEdition, der das Buch herausgebracht hat, sei von dem Tagbuch der Mutter ganz begeistert gewesen, vor allem von der Authentizität der Einträge, berichtet Caroline Ronnefeldt. Sie hat auch die Kontakte zu dem Münchener Verlagshaus hergestellt. Als freie Illustratorin wohnt sie in Hamburg.

Das Gartenbuch ist bereits ihr zweites Buchprojekt, aber das erste, das sie gemeinsam mit ihrer Familie realisierte. Ihre liebevollen Zeichnungen sind zum großen Teil im Schatten des Apfelbaums der Eltern entstanden, aus Vorlagen, die um sie herum wuchsen und schwirrten, wie Rosen, Hortensien oder Zitronenfalter. Die Fotos im Buch lieferte Winfried Haas, Caroline Ronnefeldts Vater.

Mit dem Frühlingserwachen und dem Ruf des Kuckucks beginnt das Buch und wirft dann einen Blick auf die Monate Mai bis September. Die Ronnefeldts nehmen den Maikäfer literarisch und wissenschaftlich unter die Lupe und loben Flieder und Rosen über den grünen Klee. Am
6. Juni notierte Anne Ronnefeldt: „Der Wildrosenstrauch, den ich im Frühjahr eigentlich zurückschneiden wollte, weil er die Stauden darunter mit seinen herabhängenden Zweigen bedrängte, war nun über und über mit weißen Blüten bedeckt. Eine Freude – nicht nur für Hummeln und Bienen“

Die Autorinnen haben kein Wald- und Wiesenbuch geschrieben, sondern ein praktisches Stück Literatur geschaffen. Und das mit großem Erfolg. Der Nachfolger des Sommerbuches ist übrigens bereits seit der vergangenen Woche im Buchhandel erhältlich. Der zweite Teil des Familienprojekts trägt den Namen: „Hausbuch für den Advent: Mein wunderbares Weihnachts-Lesebuch“.

Caroline und Anne Ronnefeldt: „Gartenglück und Sommerzauber – Mein wunderbares Gartenlesebuch“, ISBN: 978-3-8458-0261-9, arsEdition München, 112 Seiten, gebundene Ausgabe, 19,99 Euro.