Party auf dem Burgmannsfest Loona und Captain Jack rocken Quakenbrück

Von Bjoern Thienenkamp


Quakenbrück. Eigentlich ist das Internet-Lexikon Wikipedia recht glaubwürdig. Aber dass Sängerin Loona an ihrem Geburtstag am Dienstag 40 Jahre alt geworden sein soll? Nein, das kann doch nicht stimmen, so dynamisch wie sie sich am Freitagabend auf der Bundeswehr-Bühne auf dem Quakenbrücker Marktplatz zeigte. Und auch ihr Kollege Captain Jack begeisterte das Publikum am ersten Abend des Burgmannsfestes.

„So viel war Freitagabend schon lange nicht mehr auf dem Marktplatz los“, zitierte Daniel Fischer Besucher der Party nach dem Start mit der Coverband Royal Flash. „Zwölf Preise vom Kopfhörer über ein Multitool bis hin zum Rucksack haben wir verlost, am Samstag gibt es noch eine Wii mini und ein iPod touch zu gewinnen“, listete der Kapitän Leutnant auf. „Und dann gibt es noch ein ‚Meet and Great‘ mit der Pop-Band Glasperlenspiel und Max Giesinger, das haben wir über Radio ffn verlost“, freute sich der Veranstaltungsleiter vom Karriere-Treff der Bundeswehr, der mit dem Karriere-Truck über die vielfältigen Möglichkeiten beim Arbeitgeber Bundeswehr informiert.

„Von den 33 Einsätzen im Jahr sind nur drei mit Bühne, nach Travemünde und Flensburg nun in Quakenbrück, weil uns das Konzept der Stadt überzeugt hat“, berichtete Fischer. „Im Simulator werden mittels drei- bis fünfminütigen Filmen Fahrten im Flugzeug, im Panzer oder auf dem Schiff erlebbar“, sagte der 36-Jährige über das besondere Angebot.

Und dann übernahm ein ganz anderer Kapitän die Bühne: Captain Jack brachte als Drill Instructor musikalisch die 1990er-Jahre zurück, bedankte sich humorvoll gar bei den Kindern dieser Zeit, haben die ihm doch sein Haus und sein Auto bezahlt. Eine besondere Erinnerung dürfte Konnie Gur an den Abend behalten, wurde er doch von der Gesangskollegin des Captains als Tänzer auf die Bühne geholt und faszinierte mit gekonnter Choreografie.

Eine ebenfalls tolle Show präsentierte dann Loona mit ihren beiden Tänzerinnen. Ihr Hit „Bailando, Bailando“ gehört ja wohl bereits zur Allgemeinbildung. Nach einem Geburtstagsständchen zeigte die Niederländerin mit ihrer Musik Verbundenheit zum Publikum, ließ sich von Christian Böse huckepack durch das Publikum tragen und holte Kinder und Jugendliche für eine gemeinsame Tanzdarbietung auf die Bühne. Wie schwer sie ist? „Sie ist eine leichte Frau“, blieb Böse diskret und freute sich über das Wiedersehen. „Ich habe sie gerade noch in Mainz im ZDF-Fernsehgarten gesehen“, erklärte der 50-Jährige.

Und schon standen wieder Royal Flash auf der Bühne und unterhielten den Quakenbrücker Marktplatz weit über die Geisterstunde hinaus.