Beginn der Rohbauarbeiten 78 Betonpfähle in Quakenbrücker Gründerzentrum gesetzt

Von Christian Geers


Quakenbrück. Die Bauarbeiten im Business- und Innovationspark Quakenbrück (BIQ), einem Forscher- und Gründerzentrum, gehen nach den Sondierungsbohrungen nahtlos weiter.

Für die beiden 37 mal 19 Meter großen Gebäude mit zwei Geschossen sind inzwischen die notwendigen Gründungsarbeiten abgeschlossen worden. Für die beiden Baukörper waren nach Angaben von BIQ-Geschäftsführer Franz-Georg Gramann insgesamt 78 Gründungspfähle bis zu einer Tiefe von 22 Metern notwendig. Die Bohrarbeiten, bei denen gleichzeitig Beton in die Löcher gepumpt wurde, seien am vergangenen Mittwoch abgeschlossen worden.

„Just in time“ begannen nach den Worten des Geschäftsführers die Rohbauarbeiten. Das beauftragte Bauunternehmen habe bereits am Dienstag einen Baukran aufgestellt und werde umgehend beginnen, das Fundament für das erste Gebäude zu gießen.

Gramann geht davon aus, dass die Bauarbeiten wie geplant im Januar 2015 abgeschlossen sein werden, damit mit dem Innenausbau begonnen werden kann. Ende Juni 2015 sollen die Gebäudekomplexe fertig sein.


Gesellschafter des Business- und Innovationsparks Quakenbrück (BIQ) sind der Landkreis Osnabrück (50,1 Prozent), die Samtgemeinde Artland (37,4 Prozent) und das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik (12,5 Prozent). Der Landkreis Osnabrück hat entschieden, sich in den kommenden 15 Jahren mit maximal 1,4 Millionen Euro an künftigen Verlusten des Parks zu beteiligen. Das DIL beteiligt sich mit insgesamt 375 000 Euro, die Samtgemeinde Artland mit rund 827 000 Euro.