Neubauten gut im Zeitplan Richtfest am Christlichen Krankenhaus Quakenbrück


nwey Quakenbrück. „Es ist ein weiterer Schritt, um das Christliche Krankenhaus (CKQ) wettbewerbsfähig zu halten“, bewertete Geschäftsführer Heinrich Titzmann den Bau der beiden Tageskliniken für Patienten der Psychiatrie und Psychosomatik. Aber nicht nur für das Krankenhaus seien die zusätzlichen baulichen Ressourcen wertvoll, vor allem die Patienten profitierten von dem erweiterten Platzangebot.

Auch Bürgermeister Claus Peter Poppe ließ es sich nicht nehmen, an dieser Stelle die Bedeutung sowie den guten Ruf des CKQ hervorzuheben. „Festgemauert in der Erden“, wie Schillers Glocke, stehe das Christliche Krankenhaus solide in der Krankenhauslandschaft. „Nur der Segen kommt von oben“, verwies er weiter auf Pfarrer Bernhard Lintker und Pastor Arndt-Bernhard Müller, die als geistliche Mitglieder des Aufsichtsrates auch gemeinsam die Segnung des Rohbaus vornahmen.

Einzig die Anbringung der Richtkrone war eine kleine Hürde: Um sich die Möglichkeit einer Aufstockung offenzuhalten, wurden die Neubauten als Flachdach konzipiert und die Richtkrone auf einer Stange platziert statt aufgehängt.

Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete ein kleiner Imbiss, zu dem alle Beteiligten herzlich eingeladen waren.