Ziele: Wien, Prag und Berlin Quakenbrücker „erradelten“ 1000 Kilometer

Wien, Prag und Berlin waren die Ziele, die sich Claus Peter Poppe (links) und Paul Gärtner gesetzt hatten.

            

              
              Foto: Landesvertretung NiedersachsenWien, Prag und Berlin waren die Ziele, die sich Claus Peter Poppe (links) und Paul Gärtner gesetzt hatten. Foto: Landesvertretung Niedersachsen

Quakenbrück. Erst war es nur eine fixe Idee, die der SPD-Landtagsabgeordnete Claus Peter Poppe (SPD), zugleich designierter Bürgermeister der Samtgemeinde Artland, vor gut einem halben Jahr hatte. Er wollte seine Kinder besuchen, die in Wien und Berlin wohnen und zu Studienzwecken oft in Prag sind. Am liebsten mit dem Fahrrad, um viel von der schönen Landschaft an Donau und Moldau sehen zu können.

Schnell war in seinem Quakenbrücker Freund Paul Gärtner ein sportlicher Mitradler gefunden. Ende August ging es los. Leider stellte sich frühzeitig heraus, dass die wasserfeste Regenkleidung das wichtigste Gepäckstück war. Aber nicht eine Minute dachten die beiden daran, die Tour abzubrechen.

Zumindest der Berliner Himmel hatte ein Einsehen. Als die beiden Radler ihre Radtour nach zwölf Etappen und knapp 1000 Kilometern im Sattel in der Landesvertretung Niedersachsen in Berlin beendeten, wurden sie von der Sonne empfangen.

Noch sichtlich bewegt von den vielen tollen Eindrücken der Tour berichteten die beiden bei einer kleinen Stärkung von den schönsten Erlebnissen, so zum Beispiel einem Empfang zu ihren Ehren am Gymnázium Roudnice nad Labem in Tschechien.

Empfang in Roudnice

Poppe hatte vor gut 20 Jahren als damaliger Leiter des Artland-Gymnasiums einen noch heute stattfindenden Schüleraustausch der beiden Schulen ins Leben gerufen.

Natürlich ließen es sich auch die Kinder der beiden Akteure nicht nehmen, jeweils eine Tagesetappe in Wien, Prag und Berlin mitzuradeln. Eine Tochter von Paul Gärtner wohnt übrigens in Rosenheim, das sind von Quakenbrück aus „nur“ knapp 800 Kilometer.

Mit drei Ländern, vier internationalen Radwegrouten (Donau-, Moldau-, Elbe-Radweg und mit dem letzten Teilstück auf dem Europa-Radweg R 1) und einem Partnerschaftstreffen habe das Unternehmen eine berichtenswerte Dimension, meinte Michael Rüter, Leiter der Niedersächsischen Landesvertretung beim Bund, der Poppe und Gärtner spontan eingeladen hatte.