Nur kurz zum Geldautomaten Küchenbrand in Quakenbrück schnell gelöscht


pm/jp Quakenbrück. Eine böse Überraschung erlebte eine junge Mutter am Dienstag gegen 10.30 Uhr, als sie nach einem kurzen Gang zum Geldautomaten in ihre Wohnung an der Liegnitzer Straße zurückkehrte. Bereits im Flur hörte sie die Rauchmelder aus ihrer Wohnung, als sie die Tür aufmachte, kam ihr nach Polizeiangaben bereits eine dicke Rauchwolke entgegen.

Die Frau machte die Wohnungstür sofort wieder zu und alarmierte die Feuerwehr. Als die Quakenbrücker Wehr an dem Mehrfamilienhaus eintraf, drang der Rauch bereits aus mehreren Fenstern nach draußen. Die anrückenden Kräfte gingen mit schweren Atemschutz in die Wohnung und machten den Brandherd in der Küche aus. Wie die Polizei ermittelte, dürfte das zweijährige Kind der Familie vor dem Verlassen des Hauses noch am Herd herumgespielt und so eine Platte eingeschaltet haben, was anschließend zu dem Küchenbrand führte.

Mit einem Schnellangriff hatten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle. Der Rauch hatte sich jedoch in der gesamten Wohnung ausgebreitet, sodass diese zunächst unbewohnbar ist.

In Wohnung und Treppenhaus setzte die Feuerwehr Hochleistungslüfter ein. Zudem schafften die Einsatzkräfte die in Brand geratenen Küchenteile aus der Wohnung.

Die Polizei hat den Brandort für ihre Ermittlungen übernommen. Am Gebäude ist nach Polizeiangaben kein Schaden entstanden. Ein vorsorglich angeforderter Rettungswagen kam nicht zum Einsatz, da keiner der anwesenden 15 Hausbewohner über Beschwerden klagte.