Täter gingen brachial vor Menslager Blitzer zerstört und angezündet

Von Martin Schmitz

Anderthalb Monate nach seiner Inbetriebnahme setzten Unbekannte dem Blitzer an der Straße von Quakenbrück nach Menslage mit brachialer Gewalt außer Betrieb. Foto: NWM-TVAnderthalb Monate nach seiner Inbetriebnahme setzten Unbekannte dem Blitzer an der Straße von Quakenbrück nach Menslage mit brachialer Gewalt außer Betrieb. Foto: NWM-TV

Menslage. Seit Ende Februar steht ein fest installierter Blitzer an der Landesstraße 60 zwischen Quakenbrück und Menslage. Nun wurde der Stahlkasten mit brachialer Gewalt zerstört.

Die Polizei bestätigt eine Meldung von Nordwestmedia, der zufolge ein Autofahrer am Karsamstag gegen 18 Uhr die Schäden am „Starenkasten“ meldete. Und da müssen Kräfte am Werk gewesen sein, die selbst erfahrene Polizisten ins Staunen versetzten: Die 5 Millimeter dicken Stahlbleche seien bogenförmig verzogen, teilt die Polizei mit. Vermutlich hätten die Täter ein Fahrzeug eingesetzt, um dem Kasten so zuzusetzen. Eine der Glascheiben sei eingedrückt worden, durch das Loch müsse eine brennbare Flüssigkeit in Innere geschüttet und angezündet worden sein.

Nach ersten Schätzungen belaufe sich der Schaden auf 20- bis 25000 Euro. Falls der Täter versucht haben sollte, den Film zu zerstören, weil darauf ein Foto seine Geschwindigkeitsübertretung festhalte, dürfte er enttäuscht werden, so die Polizei: Sämtliche Bilder würden sofort online an den Landkreis Osnabrück übermittelt. Außerdem sei der Blitzer mit einer Alarmanlage gesichert. Die Leitstelle des Landkreises Osnabrück habe aber keinen Alarm registriert.