Lebensmittel schonend haltbar machen Thyssenkrupp nimmt neues Hochdruckzentrum in Quakenbrück in Betrieb

Ein Gewicht von 70 Tonnen bringt die Anlage auf die Waage, die im Hochdruckzentrum in Quakenbrück aufgebaut worden ist. Wie sie funktioniert, erfuhr Claus Peter Poppe (links) von Boris Brockhaus (Firma Uhde) und DIL-Leiter Dr. Volker Heinz (rechts).Ein Gewicht von 70 Tonnen bringt die Anlage auf die Waage, die im Hochdruckzentrum in Quakenbrück aufgebaut worden ist. Wie sie funktioniert, erfuhr Claus Peter Poppe (links) von Boris Brockhaus (Firma Uhde) und DIL-Leiter Dr. Volker Heinz (rechts).
Frauke Borgstede/Samtgemeinde Artland

Quakenbrück. Der Essener Stahl- und Technologiekonzern Thyssenkrupp will sein neues Hochdruckzentrum in Quakenbrück noch in diesem Monat in Betrieb nehmen. Das Kompetenz- und Servicezentrum für die Hochdruckbehandlung von Lebensmitteln – nach Konzernangaben das größte in Deutschland – ist in einem Neubau an der Niedersachsenstraße untergebracht.

Etwa drei Millionen Euro investierte die Firma Uhde High Pressure Technologies (HPT), ein Tochterunternehmen von Thyssenkrupp, in den Neubau. Die Ansiedlung ganz in der Nähe des Deutschen Instituts für Lebensmitteltechnik (DIL) und des Busi

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN