Erster Platz in der Kategorie Gastronomie Hasetaler Umweltpreis für Hof Elting-Bußmeyer in Badbergen

Von Alexandra Lüders

Die Klimapreisträger und ihre Laudatoren (von links)  - Wilhelm Koormann, Albrecht Bußmeyer, Lars Pfeisticker, Stephan Meyer, Angelo Böning und Christian Thien. Foto: Alexandra LüdersDie Klimapreisträger und ihre Laudatoren (von links) - Wilhelm Koormann, Albrecht Bußmeyer, Lars Pfeisticker, Stephan Meyer, Angelo Böning und Christian Thien. Foto: Alexandra Lüders

Badbergen. Der Zweckverband Erholungsgebiet Hasetal hat erstmalig den Hasetaler Klima- und Umweltpreis in den Kategorien Beherbergung und Gastronomie verliehen. Die Verdienste der zwei erstplatzierten Betriebe Hof Elting-Bußmeyer in Badbergen (Gastronomie) und Hof am Kolk (Beherbergung) in Löningen sowie des mit einem Sonderpreis bedachten Jugendklosters Ahmsen wurden von den Sponsoren, Laudatoren und den Hasetaler Gastgebern im Artland Sporthotel gewürdigt.

Wie die Regionalmanagerin Annette Morthorst informierte, hatte eine unabhängige Jury aus den Klimaschutzmanagern der Landkreise Osnabrück, Emsland und Cloppenburg sowie Vertretern der Naturschutzstiftungen und des 3N Kompetenzzentrums Niedersachsen die Gewinner aus zwölf Bewerbern ermittelt. Ziel sei es gewesen, gute Beispiele hasetalweit bekannt zu machen und den Vorbildcharakter der touristischen Unternehmen in der Region hervorzuheben. Denn die Gastronomen und Hoteliers könnten als Multiplikatoren auf andere Wirtschaftszweige wirken. Alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge seien stark und die Entscheidung knapp gewesen.

Imagevideo gewonnen

Die Erstplazierten Albrecht Bußmeyer und Stephan Meyer (Hof am Kolk) erhielten je ein hochwertiges Imagevideo zu Marketingzwecken. Über den Sonderpreis – einen Gutschein über die Anschaffung einer Photovoltaikanlage – konnte sich Christian Thien als Delegierter des Jugendklosters Ahmsen freuen. Darüber hinaus werden die besten Initiativen des Wettbewerbs auf der Hasetal-Website sowie weiteren Kommunikationskanälen (Social Media) präsentiert.

Albrecht Bußmeyer (rechts) freute sich über den gewonnenen Klimapreis aus den Händen von Laudator Lars Pfeilsticker (Vorstand der Kreissparkasse Bersenbrück). Foto: Alexandra Lüders

Im Namen der Sponsoren gratulierte Lars Pfeilsticker von der Kreissparkasse Bersenbrück Albrecht Bußmeyer zum ersten Preis in der Kategorie Gastronomie. Sein Betrieb zeichne sich vielfach durch Nutzung ökologischer, regionaltypischer Baustoffe, engergieeffizienter Leuchtmittel und Dämmung nach heutigem Standard bei der Hofsanierung in 2018 aus. Auch eine Biomasseheizung und eine Photovoltaikanlage gehörten ebenso zu den nachhaltigen Highlights des Hofes wie das pestizid- und torffreie Gärtnern im klassischen Bauerngarten, Wildbienenhotels, Nistkästen für Vögel, ein Feuchtbiotop sowie Gästeinfos zu klimaschutzrelevanten Themen. 

Innovativer Mix

In seiner Laudatio gratulierte Wilhelm Koormann Stephan Meyer zum gelungenen, innovativen Mix aus ökologischer Landwirtschaft und nachhaltiger Bauweise auf dem Hof am Kolk. Sein Klimaschutzbeitrag seien energieeffiziente Leuchtmittel, Nistmöglichkeiten, Landwirtschaft und Gärtnern mit Terra preta (schwarze Erde) sowie Solarthermie, nachhaltige Baustoffe, eine Hackschnitzelheizanlage und Gästeinfos. Den Sonderpreis für das Jugendkloster Ahmsen überreichte Angelo Böning von der Hase Energie in Bersenbrück, der die hocheffiziente Dämmung, Dreifachverglasung und Dachbegrünung der Bildungsstätte unterstrich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN