Bezirksliga-Vorschau Doppelspieltag für die Fußballer des Quakenbrücker SC

Nur Rieste hat am Wochenende ein Heimspiel. Foto: Volkhard PattenNur Rieste hat am Wochenende ein Heimspiel. Foto: Volkhard Patten

Altkreis Bersenbrück. In der Fußball-Bezirksliga muss der Quakenbrücker SC am Wochenende zwei Auswärtsspiele innerhalb von 48 Stunden bestreiten. Auch für Ankum und Berge stehen unangenehme Aufgaben auf fremden Plätzen an.

Am Freitag, 29. November 2019, um 20 Uhr tritt der Quakenbrücker SC zunächst bei den Sportfreunden Lechtingen an und will dort an den Sieg aus der Vorwoche anknüpfen. "Man muss jetzt nachlegen. Lechtingen ist sehr erfahren und es wird kein Selbstläufer", warnt QSC-Coach Michael Bürgel. Seit Wochen beobachte er bei seinen Spielern eine deutlich bessere Körpersprache, auch wenn die Ergebnisse nicht immer optimal waren. "Ein zweiter Dreier in Folge würde der Mannschaft gut tun."

Nach Lechtingen fahren die Artländer wohl mit komplettem Kader. Aktuell gibt es weder Sperren noch neue Verletzungen. Dieses Fundament wird am Wochenende eine besondere Bedeutung haben, denn schon am Sonntag um 14 Uhr geht es für Quakenbrück zum nächsten Spiel beim SC Lüstringen. "Vielleicht können wir vor der Winterpause noch ein paar erfreuliche Ergebnisse einfahren", deutet Bürgel an, dass er sich für beide Begegnungen etwas ausrechnet. Der QSC will den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen verkürzen, Lechtingen (8.) und Lüstringen (12.) wollen es dagegen vermeiden, in den Tabellenkeller zu rutschen.

Am Sonntag, 1. Dezember 2019, um 14 Uhr ist der TuS Berge in Belm gefordert. Gegen die Concordia wollen die Gäste den 2:0-Hinspielsieg möglichst wiederholen und sich so im Mittelfeld festkrallen. Aber auch ein Unentschieden wäre aus Sicht von TuS-Trainer Klaus Hartke in Ordnung, der auf fast alle Stammkräfte zurückgreifen kann. 

Zur selben Uhrzeit steigt beim FC Kalkriese ein interessantes Derby, denn Quitt Ankum ist zu Gast. "Da sind wir heiß drauf. Das 2:3 im Hinspiel hätte nie und nimmer passieren dürfen", erinnert sich Ankums Trainer Norbert Grüter an die letzte Begegnung. Damals war es der erste Kalkrieser Pflichtspielsieg gegen den Quitt seit neun Jahren, doch auch im Rückspiel dürfen sich die Varus-Kicker nicht nur wegen des Heimvorteils als Favoriten sehen: Unter der Woche eroberte der FCK den dritten Tabellenplatz, Ankum ist aktuell Neunter.

Ein Heimspiel hat der SC Rieste, der am Sonntag um 14 Uhr den SC Glandorf empfängt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN