Vom klassisch bis komödiantisch Kulturring Quakenbrück startet am 16. November 2019 mit "Heisenberg"

Von Bernard Middendorf

Gibt es ein Happy End in der Tragikomödie „Heisenberg“ mit Anna Stieblich und Charles Brauer? Foto: Christian EngerGibt es ein Happy End in der Tragikomödie „Heisenberg“ mit Anna Stieblich und Charles Brauer? Foto: Christian Enger

Quakenbrück. Die Theatersaison in Quakenbrück rückt näher – und mit ihr die Vorfreude auf vier grundverschiedene Stücke, die der Kulturring 2019/20 anbietet. Nicht zu vergessen die Kinderveranstaltung „Der Sterntaler“, ein Augenschmaus für Familien. Gestartet wird am Samstag, 16. November 2019, um 20 Uhr in der Aula des Artland-Gymnasiums Quakenbrück mit „Heisenberg“ – eine romantische Komödie, in der Charles Brauer – ganz abseits des Krimi-Genres – als verbitterter Ruheständler plötzlich sprudelnde neue Lebenslust entdeckt.

Animi voluptates distinctio et nobis in aperiam. Quaerat molestiae quam sunt vitae. Aut officiis rerum at. Facere est optio et iste. Quia tenetur voluptates id necessitatibus quis eligendi eius. Rerum iste non qui facilis. Exercitationem ut error inventore reprehenderit libero ea enim et. Quam magnam dolorum quaerat libero dolor animi. Culpa quo doloremque voluptatibus.

Similique illum quia quis perspiciatis eligendi vero blanditiis.

Quas velit quo ut rem ut delectus placeat. Numquam quibusdam dolorum nam sed dignissimos eligendi. Quam similique sit perferendis ea qui voluptatem. Voluptatem aliquam beatae fuga iusto. Necessitatibus deserunt quo dolor eveniet perspiciatis nihil consequatur. Necessitatibus ut deleniti ullam corrupti iure. Iste eum quibusdam ut voluptatem fugit. Fuga ratione et error deleniti id et aperiam. Voluptatem incidunt vel et nobis illo consequatur. Ipsum praesentium voluptatem molestiae in fugiat commodi. Et blanditiis ratione quia unde numquam itaque voluptatem. Quis vel vel et accusamus. Id qui eius ut et voluptatem qui.

Dolore modi eaque ab eos enim voluptate et.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN