Examensfeier Quakenbrücker Physiotherapieschule entlässt 15 Absolventen

Abschied vom CKQ: der Examenskurs der Physiotherapieschule mit Dozenten und Vertretern des Christlichen Krankenhauses. Foto: CKQ/Jutta BöningAbschied vom CKQ: der Examenskurs der Physiotherapieschule mit Dozenten und Vertretern des Christlichen Krankenhauses. Foto: CKQ/Jutta Böning

Quakenbrück. Zwei anstrengende Prüfungswochen liegen hinter dem Examenskurs der Physiotherapieschule des Christlichen Krankenhauses Quakenbrück (CKQ) – jetzt haben die 15 Examinierten ihre Abschlusszeugnisse entgegen genommen.

Nach einem festlichen Gottesdienst in der Arche trafen sich die Examinierten, Dozenten und Angehörige zur Examensfeier im Café des Christlichen Krankenhauses. „Ich bin stolz, dass wir das Schulzentrum haben“, sagte CKQ-Geschäftsführer Matthias Bitter, der den frischgebackenen Physiotherapeuten gratulierte. „Die Arbeit hat sich gelohnt, jetzt haben Sie einen Beruf, der Sie durch einen großen Teil des Lebens begleiten wird.“ Bitter dankte laut Pressemitteilung des Krankenhauses den Angehörigen und Dozenten, auch ging sein Dank an die Absolventen für ihre Arbeit im CKQ, bei der sie in den Jahren der Ausbildung eine große Unterstützung für die Patienten gewesen seien.

„Entdecken Sie Ihre besonderen Fähigkeiten und Talente.“Ben Hogt, Ärztlicher Leiter

Drs. Ben Hogt, Ärztlicher Leiter der Physiotherapieschule, gab den Absolventen in gewohnt humoristischer Weise einige Ratschläge und Aufmunterungen mit auf den weiteren Berufsweg: „Der Lehrer hat nur eine Sorge: zu lehren, wie man ohne ihn auskommt“, so Hogt. Er hoffe, dass das Dozententeam während der Ausbildungsjahre etwas nützlich gewesen sei. „Entdecken Sie Ihre besonderen Fähigkeiten und Talente“, gab er den Physiotherapeuten mit auf den Weg.

50 Fächer in drei Jahren belegt

Auch Simon Sturm, Gesamtleiter der Physiotherapie des CKQ und Schulleiter, sprach seine Glückwünsche aus. „Wir haben ein Menge verlangt: 50 Fächer mussten im Laufe der drei Jahre belegt und das Gelernte in der zweiwöchigen Prüfungsphase unter Beweis gestellt werden. Jetzt haben Sie Zeit, etwas Luft zu holen. Wir sind dankbar, Sie auf dem beruflichen Lebensweg begleitet zu haben.“

Start in den Beruf, Abstecher ins Ausland oder Studium

Es folgte die Übergabe der Examenszeugnisse unter dem begeisterten Applaus der Angehörigen und Dozenten. Die meisten Examinierten werden demnächst ihre erste Arbeitsstelle in verschiedenen Physiotherapiepraxen der Umgebung antreten. Einige planen ein Studium oder auch einen Auslandsaufenthalt. Eine Absolventin wird im Quakenbrücker Schuhhaus Holterhus im Bereich Orthopädie unter anderem Gang- und Bewegungsanalysen vornehmen.

Zur Sache

Die Absolventen
Laura Berens, Damme; Alexander Bischler, Lohne; Hanna Borgmann, Eggermühlen; Julia Brakenhoff, Westerstede; Aleksandra Cholakova, Quakenbrück; Chiara Esch, Badbergen; Lea Fellmann, Badbergen; Oreste Guarini, Quakenbrück; Pauline Gülker Merzen; Henrike Köster, Löningen; Anna-Lena Küthe, Menslage; Michael Littau, Cloppenburg; Jan Luyven, Quakenbrück; Jana Richter, Löningen; Nele Weltermann, Alfhausen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN