Konzert unter dem Motto Traumfänger Schulband des Gymnasiums Quakenbrück bringt Träume zum Klingen

Unter dem Motto Traumfänger hatte die Schulband des Artland-Gymnasiums ihr Konzert gestellt. Foto: AGQUnter dem Motto Traumfänger hatte die Schulband des Artland-Gymnasiums ihr Konzert gestellt. Foto: AGQ

Quakenbrück. Es waren Songs von Tom Walker, Billie Eilish, Pink, Queen, Leonard Cohen und vielen anderen, die die Mitglieder der Schulband des Atland-Gymnasiums Quakenbrück (AGQ) als musikalische Träume zum Konzept ihres diesjährigen Konzertabends gemacht hatten. Ein Jahr lang hatten sie geprobt, um sie nun endlich mit dem Publikum zu teilen und Wirklichkeit werden zu lassen.

Gestartet wurde mit Journeys „Don't stop believin'“, einem Song, dessen optimistische Grundhaltung in Zeiten wie diesen wichtiger denn je erscheint. „Down there“ von Fury In The Slaughterhouse hingegen ließ das Publikum die Perspektive zweier Astronauten einnehmen, die aus dem All heraus den heimatlichen Planeten betrachten und sich fragen, was die Menschheit auf der Erde eigentlich anrichtet – und ob es sich überhaupt noch lohnt, dorthin zurückzukehren.

Nachdem mit Tom Walkers Song „Leave a light on“ eine musikalische Kerze für all jene Menschen angezündet worden war, deren Träume gescheitert sind, schlüpfte Drummer Steffen Hermes als Kontrast in die Rolle des „Pavelchen“ und erzählte die fiktive Geschichte seines Opas, der in Polen versehentlich die „Raps-Musik“ erfand. Unterstützung erhielt er bei dieser Comedy-Nummer mit dem Titel „Hips Hops“ aus der Feder von Achim Hagemann durch die Figur der „Magda“, dargestellt von Bassistin Malin Moormann, die bei mehreren weiteren Titeln wie Katy Perrys „Rise“ oder Pinks „Family Portrait“ auch mit ihrer ebenso kraftvollen wie ausdrucksstarken Stimme glänzen konnte.

Wenn alle Stricke reißen, halten wir uns an uns fest

Ähnlich beeindruckend gestaltete sich der Duo-Auftritt von Carlotta Schöneich und Charlotta-Sophia Brand, deren Traumsong „Jar of hearts“ (Christina Perri) voller musikalischer Intensität daherkam. Im Anschluss beschrieb Amrei Küpker die emotionale Grundhaltung des Abends mit den von ihr ansteckend fröhlich gesungenen Worten aus dem Song „Mittendrin“ von Wincent Weiss: „Und wenn alle Stricke reißen, halten wir uns an uns fest.“ Als musikalische Bestätigung ließ Jakob Vollprecht die E-Gitarre solistisch erklingen. 

Diana Pascu und Luisa Puhl sorgten mit ihren Stimmen für Wohlgefühl über den leicht jazzig angehauchten Harmonien von Billie Eilishs Song „I don't wanna be you anymore“. Voller Energie folgten die beiden Moderatorinnen Celina-Sophie Kuhl und Amrei Küpker mit „I know what you did last summer“ von Shawn Mendes und Camila Cabello. In den vielen Strophen von Leonard Cohens „Hallelujah“ waren dann die Stimmen fast aller Bandmitglieder zu hören. Ein eindrucksvolles Erlebnis, das durch den von Arne Bense gemischten Sound verstärkt wurde. 

AGQ – I love you

Als krönender Abschluss des Abends folgte die Komposition „Left or right“ von Alexander Knue, der für diesen Abend aus Baden-Württemberg angereist war, wo er inzwischen zur Schule geht. Mit der Refrainzeile „Es geht da hin, wo ich am liebsten bin, und zwar am AGQ – I love you“ verabschiedete er sich von der Schulband. Das Publikum war begeistert. 

Bereits am Tag zuvor hatte die seit 14 Jahren unter der Leitung von Arne Wellinghorst musizierende Band vormittags vor mehreren hundert Schülern der Jahrgänge 6 bis 9  Auszüge aus diesem Programm vorgestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN