Buswendeplatz soll schöner werden Bürgerinfo zum Groß Mimmelager Dorfplatz am 4. April 2019

Der Buswendeplatz in Groß Mimmelage soll zu einem Dorfgemeinschaftplatz aufgehübscht werden. Welche Vorstellungen die Groß Mimmelager Bürger haben, können sie bei einer Veranstaltung am 4. April erklären. Archivfoto: Mirko NordmannDer Buswendeplatz in Groß Mimmelage soll zu einem Dorfgemeinschaftplatz aufgehübscht werden. Welche Vorstellungen die Groß Mimmelager Bürger haben, können sie bei einer Veranstaltung am 4. April erklären. Archivfoto: Mirko Nordmann

Badbergen. Die rechtlichen Fragen scheinen geklärt, jetzt kann es losgehen: Am Donnerstag, 4. April 2019, soll nun die Bürgerversammlung zur Umgestaltung des Groß Mimmelager Buswendeplatzes zu einem Dorfgemeinschaftsplatz stattfinden.

Der Badberger Gemeinderat hatte in seiner Dezembersitzung beschlossen, den Schotterplatz am Ortseingang von Groß Mimmelage umzugestalten und dafür 60 000 Euro bereitzustellen. Außerdem hatten sich die Ratsmitglieder darauf verständigt, dass die Groß Mimmelager Bürger bei einer Versammlung im Frühjahr ihre Ideen und Wünsche äußern können. So weit, so klar.

Doch zuletzt hatte es Irritationen gegeben, nachdem Werner Meier als stellvertretender Bürgermeister mitgeteilt hatte, dass die angekündigte Bürgerversammlung verschoben werden müsse, weil noch rechtliche Fragen zu klären seien. Das stieß auf heftige Kritik der SPD/Grünen-Gruppe. Die pochte darauf, dass die Bürgerversammlung noch vor der nächsten Gemeinderatssitzung am 25. März stattfinden müsse. So sehe es schließlich der Ratsbeschluss vor. Außerdem könne man zeitlich parallel zur vereinbarten Bürgerbefragung offene Fragen klären.

Nun findet die Versammlung nicht ganz beschlusskonform vor der März-Sitzung des Rates statt, sondern zehn Tage später. Am Donnerstag, 4. April, ab 18 Uhr können die Groß Mimmelager Bürger in der Schützenhalle an der Mimmelager Straße ihre Wünsche und Anregungen beisteuern. Dorfplanerin Stephanie Janning vom Ingenieurbüro IPW, das die Umsetzungsplanung begleitet, kann direkt erläutern, ob die Interessen der Bürger mit den Förderbestimmungen der Dorferneuerung vereinbar sind.

Die Umgestaltung und Neuorganisation des Buswendeplatzes ist nämlich eine von zahlreichen vorgeschlagenen Maßnahmen im Dorfentwicklungsplan. Für das Projekt bekäme die Gemeinde Badbergen daher einen Großteil der Kosten aus dem Pfeil-Fördertopf (Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum) erstattet – wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Förderwürdig wären beispielsweise die Einrichtung von Fahrradständern oder die Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch eine Begrünung. Falls die Bauarbeiten im kommenden Jahr beginnen sollten, müsste ein entsprechender Förderantrag bis zum 15. September 2019 gestellt werden, heißt es in der Einladung zur Bürgerversammlung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN